Oldtimer in Uniform

Blaulicht: Die Leidenschaft für alte Einsatzwagen

+
Polizei-Käfer: Der Klassiker von VW war einst auch als Einsatzfahrzeug im Dienst.

VW Käfer, Opel Rekord, Mercedes SL - Oldtimer wie diese sind schön, aber nicht besonders auffällig. Alte Einsatzfahrzeug dagegen schon. Nur Blaulicht und Sirene sind leider auch beim Klassiker tabu.

Was sie mal werden wollen? Fragt man kleine Jungs nach ihrem Berufswunsch, stehen Feuerwehrmann oder Polizist hoch im Kurs. Zwar landen viele später doch bei der Bank, in einer Behörde oder auf dem Bau. Aber Männer wie Thorsten Kampe aus Steinheim haben sich zumindest bei der Wahl ihrer Freizeitfahrzeuge an ihren Kindheitstraum erinnert: Während die meisten Autoliebhaber ihr Herz an Old- und Youngtimer verlieren, die schnell, schön oder schrullig sind, schlägt ihres für Klassiker in Uniform. Sammler wie Kampe zählen zu einem kleinen, aber durchaus wachsenden Kreis, die ihr Autoglück in der Nische historischer Einsatzwagen finden.

„Man muss nur mal auf die üblichen Portale im Internet schauen, um zu erkennen, dass es auch für solche Fahrzeuge einen regen Markt gibt“, sagt Sascha Best von Classic Data. „Allerdings ist er sehr viel kleiner als für konventionelle Oldtimer.“ Wie klein, das zeigt die Jahresstatistik des Bochumer Marktbeobachters: „Bundesweit haben wir 2014 bis Anfang Dezember zum Beispiel 29 ehemalige Löschfahrzeuge bewertet. Zum Vergleich: Allein von der Mercedes-Pagode aus der Baureihe W 113 waren es rund 1200.“

Als Interessenten für Einsatzfahrzeuge jedweder Couleur nennt Best allen voran ehemalige Einsatzkräfte, die sich mit entsprechenden Autos an ihre aktive Zeit erinnern wollen. Dazu kommen Interessengemeinschaften, die etwa als Attraktion für Feste alte Löschfahrzeuge zurückkaufen.

Dann gibt es da noch die Hobbynutzer, die ein günstiges Auto für bestimmte Einsätze benötigen: So kommen Unimogs von Bundeswehr und Technischem Hilfswerk (THW) mit Förstern in den Wald und ausgemusterte Krankentransporter als Basisfahrzeuge für selbst ausgebaute Wohnmobile mit Abenteurern in die entlegensten Winkel der Welt. Feuerwehrauto-Sammler Kampe kennt noch eine weitere Käufergruppe: „Diejenigen, die es im Job nie zur Feuerwehr geschafft haben und endlich auch mal im Leiterwagen sitzen wollen.“

Egal aus welcher Motivation man die Einsatzwagen kauft: „Weil jeder dabei an irgendeinen Alltagseinsatz denkt, kommen eigentlich nur jüngere Fahrzeuge infrage. Alles vor 1965 ist für die Sammler nahezu uninteressant“, sagt Classic-Data-Spezialist Best.

Die Preise für historische Einsatzwagen sind in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen, stellt Kampe fest, der sein Herz an einen 1965er Mercedes 319 im Feuerwehr-Trimm verloren hat. Zum einen liege das am extrem kleinen Angebot, zum anderen auch an neuen Regularien.

„Seit Städte und Gemeinden beim Weiterverkauf ihrer ausrangierten Fahrzeuge eine Garantie geben müssen, wird von dort fast nichts mehr direkt an Privatpersonen verkauft“, bedauert er. „Ausrangierte Behördenfahrzeuge bekommt man oft bei der Verwertungsgesellschaft des Bundes und beim Zoll.“ Und wer nach einem alten Löschwagen suche, werde am ehesten auf der Seite Feuerwehr.de fündig. Für den privaten Einsatz weist Hans-Georg Marmit von der Sachverständigenvereinigung KÜS auf eine Einschränkung hin: „Auch wenn an einem alten Löschfahrzeug oder einem ausrangierten Streifenwagen historisch korrekt noch alle Sondersignale montiert sind, bleiben Blaulicht und Martinshorn für Oldtimer-Ausfahrten tabu.“

Funkstreife Isar 12

Isar 12 im Einsatz TV-Serie
 „Isar 12 ― bitte kommen!“ - In den 60er Jahren war die TV-Serie "Funkstreife Isar 12" ein Straßenfeger. In den Hauptrollen drei Hauptkommissare - ein Bayer, ein Berliner und ein Osnabrücker. © BMW
Isar 12 im Einsatz TV-Serie
Zum legendären Trio gehörte natürlich der "Barockengel". Der damals sogenannte Streifenwagen basierte auf der BMW 501 Limousine mit Sechszylindermotor. Hier steht der Polizeistreifenwagen auf dem Goodwood Revival Meeting. © BMW
Isar 12 im Einsatz TV-Serie
Die BMW 501 Limousine mit Sechszylindermotor ist das erste BMW Automobil der Nachkriegszeit. Bis 1963 wurden Behörden mit speziell ausgerüsteten „Barockengel“ beliefert. "Isar 12 im Einsatz" mit den Hauptkommisaren Gerd Milmer und Ulf Grüllmaye © BMW
Isar 12 im Einsatz TV-Serie
Brötchendiebe, verloren gegangene Kinder, Trickbetrüger, Verkehrsunfälle, Nachbarschafts- und Ehestreitigkeiten…in diesen Fällen klärt die Funkstreife Isar 12 auf. Die Filmaufnahmen zeigen die Münchner Innenstadt von damals (Foto: Echte Polizeistreife am Königsplatz). © BMW
Isar 12 im Einsatz TV-Serie
Jetzt gibt's die Kult-Serie endlich auf DVD. Die zweite Staffel der „Funkstreife ISAR 12“ mit den Folgen 14-26 erscheint im Herbst auf DVD. © BMW

Wer kein eigenes Einsatzfahrzeug restaurieren will oder einfach nicht das richtige findet, der kann die Blaulichtflotten in einer Reihe von Museen besichtigen. Im hessischen Marburg etwa gibt es das erste Polizeiauto-Museum Deutschlands. In einem Atombunker in Harnekop (Brandenburg) stehen neben Trabi und Co. Einsatzwagen aus der ehemaligen DDR und anderen Ostblock-Staaten. Kampe nennt auf seiner Webseite Feuerwehr-Oldtimer.de mehr als drei Dutzend Feuerwehr-Museen mit entsprechenden Fahrzeugen. Und auf der Suche nach antiquierten Krankenwagen wird man etwa im Rot-Kreuz-Museum Nürnberg fündig.

Die beliebtesten Oldtimer

Nach großem Schwund in der Vergangenheit hat sich der Trabant im vergangenen Jahr einigermaßen gehalten. 32.311 der kleinen DDR-Autos waren am 1. Januar 2014 noch zugelassen. Das waren nur knapp 1150 weniger als vor einem Jahr.
Nach großem Schwund in der Vergangenheit hat sich der Trabant im vergangenen Jahr einigermaßen gehalten. 32.311 der kleinen DDR-Autos waren am 1. Januar 2014 noch zugelassen. Das waren nur knapp 1150 weniger als vor einem Jahr. © dpa
Rund oder eckig: An den Scheinwerfern der ersten Generation der Mercedes-Benz Baureihe 123 (1975 bis 1985) konnte man Spitzenmodelle und die weniger stark motorisierten Versionen unterscheiden. Später hatten alle Typen die Rechteckscheinwerfer.
Rund oder eckig: An den Scheinwerfern der ersten Generation der Mercedes-Benz Baureihe 123 (1975 bis 1985) konnte man Spitzenmodelle und die weniger stark motorisierten Versionen unterscheiden. Später hatten alle Typen die Rechteckscheinwerfer. © Mercedes
Das Modell wurde von 1975 bis 1986 gebaut, auch als T-Modell.
Der Mercedes Kombi wurde von 1975 bis 1986 gebaut und wird auch als T-Modell bezeichnet.  © Mercedes
Der schnellste Aufsteiger in den Top Ten der H-Kennzeichen-Oldtimer ist der Mercedes-Benz der Baureihe W 123.  2012 waren 8.869 Fahrzeuge mit H-Kennzeichen unterwegs.
Der schnellste Aufsteiger in den Top Ten der H-Kennzeichen-Oldtimer ist der Mercedes-Benz der Baureihe W 123. Mittlerweile sind 2012 8.869 Fahrzeuge mit H-Kennzeichen unterwegs. © Mercedes
Opel Kadett: 3.313 Fahrzeuge
Opel Kadett - Baujahr 1962 bis 1965. © Opel
Kultstatus hat auch die Pagode 113 SL von Mercedes Benz.
Kultstatus hat auch die Pagode 113 SL von Mercedes Benz. © Mercedes Benz
Unter den Sportwagen ist der Porsche 911/912  der Favorit.
Unter den Sportwagen ist der Porsche 911/912  der Favorit. © Porsche
Der Mercedes "SL" der Baureihe 107 (2012: 8.048 Fahrzeuge) .
Der Mercedes "SL" der Baureihe 107 (2012: 8.048 Fahrzeuge). © Mercedes
Fahrzeuge der Baureihe 110/111. Das Modell mit der "Heckflosse".
4987 Fahrzeuge der Baureihe 110/111. Das Modell mit der "Heckflosse". © Mercedes
Mercedes-Benz mit der Modellreihe 114/115 in Oldtimerkreisen liebevoll "Strich-Acht" genannt (7154 Einheiten 2012).
Mercedes-Benz mit der Modellreihe 114/115 in Oldtimerkreisen liebevoll "Strich-Acht" genannt (7154 Einheiten 2012). © Mercedes
Oldtimer werden in Deutschland immer beliebter: absoluter Liebling unter den alten Autos ist der VW Käfer. 27.380 der knuffigen Fahrzeuge fahren 2012 mit einem H-Kennzeichen rum.
Oldtimer werden in Deutschland immer beliebter: absoluter Liebling unter den alten Autos ist der VW Käfer. 2012 waren 27.380 der knuffigen Fahrzeuge mit einem H-Kennzeichen unterwegs. 2013 sind es laut KBA etwa 50.000 Stück. © dpa
"Der Tag, an dem der Manta kommt." Im September 1970 stellt Opel das neue Sport-Coupé am Timmendorfer Strand der Presse vor.
"Der Tag, an dem der Manta kommt." Im September 1970 stellt Opel das neue Sport-Coupé vor. 3.787 Exemplare waren laut KBA 2013 in Deutschland gemeldet. © Opel
Opel Ascona
Auch der Opel Ascona machte in den 70ern Karriere. Heute ist ein schöner Opel Ascona eine echte Rarität. Allerdings ist der Manta bei den Oldtimer-Liebhabern beliebter. © Opel
Citroen 2CV
Französisches Kultauto: Citroen 2CV liebevoll "Ente" genannt. © dpa
Renault 4
"Laissez-faire", bedeutet so viel wie "einfach laufen lassen" - der Renault 4 inszeniert diesen Lebensstil. Der Renault 4 ist die erste Kombi-Limousine mit vier Türen und großer Heckklappe. Der kleine Franzose ist auf deutschen Straßen aber mittlerweile sehr selten. © Renault

dpa /tmn

Auch interessant

Meistgelesen

H-Kennzeichen: Diese Vorteile bringt es und welche Autos es tragen dürfen
H-Kennzeichen: Diese Vorteile bringt es und welche Autos es tragen dürfen
So lösen Sie eine eingefrorene Handbremse
So lösen Sie eine eingefrorene Handbremse
Wissen Sie, was das Y-Kennzeichen tatsächlich bedeutet?
Wissen Sie, was das Y-Kennzeichen tatsächlich bedeutet?
Mit diesem einfachen Trick bringen Sie Ihre Felgen wieder auf Hochglanz
Mit diesem einfachen Trick bringen Sie Ihre Felgen wieder auf Hochglanz

Kommentare