1. tz
  2. Auto

Goodbye Zonda: Deshalb hat Formel-1-Star Lewis Hamilton seinen Pagani verkauft

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Oppenheimer

Kommentare

Der siebenfache Formel-1-Champion Lewis Hamilton hat für ein stolzes Sümmchen seinen Pagani Zonda 760 LH verkauft. Doch offenbar nicht, weil er Geld braucht.

Monaco – Es gibt Sportwagen, Supersportwagen – und dann gibt es besonders extreme Geschosse, deren Liga man oft als Hypersportwagen bezeichnet. Weil sie nicht nur wahnsinnig schnell, sondern auch wahnsinnig selten sind. In diese Kategorie darf man wohl auch die Fahrzeuge des italienischen Kleinserienherstellers Pagani einsortieren. Besonders dann, wenn es sich auch noch um ein „Sondermodell“ eines ohnehin schon exklusiven Fahrzeugs handelt. So ein Bolide ist natürlich genau das Richtige für einen Profi-Rennfahrer wie Lewis Hamilton (36). Dennoch hat sich der siebenfache Formel-1-Weltmeister nun von seinem Pagani Zonda 760 LH getrennt, wie 24auto.de berichtet.

Lewis Hamilton fährt mit seinem lilafarbenen Pagani Zonda 760 LH durch den berühmten Tunnel in Monaco.
Lewis Hamilton hat seinen Pagani Zonda 760 LH verkauft – das Bild zeigt ihn bei einer Fahrt durch den berühmten Tunnel in Monaco. © Mark Sutton/Imago

Goodbye Zonda: Deshalb hat Formel-1-Star Lewis Hamilton seinen Pagani verkauft

Der Kleinserienhersteller Pagani wurde 1992 von Horacio Pagani (66) gegründet – der Argentinier hatte zuvor bei Lamborghini und Ferrari gearbeitet. Bislang hat die Firma zwei extreme Supercars auf den Markt gebracht: 1999 erschien der Zonda C12 – das aktuelle Modell, der Huayra, wurde 2011 auf dem Autosalon in Genf präsentiert. (Teenie schrottet 3-Millionen-Pagani: „Hör auf, Papas Autos zu fahren“)

Wie das italienische Magazon „quattroroute“ berichtet, hat Lewis Hamilton seinen Zonda nun verkauft – für die stolze Summe von rund zehn Millionen Euro. Kein schlechter Preis, wenn man bedenkt, dass er das Auto einst für angeblich „lediglich“ 1,4 Millionen Euro erworben hat. Die Zahl hinter dem Modellnamen verrät die Power des Boliden: Der verbaute 7,3-Liter-V12 von AMG leistet stolze 760 PS. Natürlich scheinen die Fahrwerte bei so einem Fahrzeug wie aus einer anderen Welt: Eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in weniger als drei Sekunden, eine Höchstgeschwindigkeit von 350 km/h. Mit dem speziell für ihn angefertigten Zonda, war Hamilton offenbar zumeist im Fürstentum Monaco unterwegs. (Supercar-Panne: Sündteurer Bugatti Divo rammt beim Ausparken Mercedes CLS)

Lewis Hamilton verkauft Pagani Zonda – angeblich aus ethischen Gründen

Dem Magazin zufolge hat der Formel-1-Star das Auto aus ethischen Gründen verkauft. Um die Umwelt zu schonen, will der Brite demnach künftig auf Elektrofahrzeuge, beziehungsweise mindestens auf Plug-in-Hybride setzen. Weit oben auf der Liste des Rennfahrers steht angeblich der Mercedes-AMG One. Wer den sehr speziellen Pagani Zonda von Lewis Hamilton gekauft hat, ist nicht bekannt – das Fahrzeug soll jedoch nach Großbritannien geliefert worden sein. Auch Formel-1-Kollege Sebastian Vettel (34), hatte vor nicht allzu langer Zeit zahlreiche Sportwagen zum Verkauf angeboten – dabei handelte es sich in erster Linie um Modelle der Marke Ferrari. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare