Peugeot zeigt 308 als Plug-in-Hybrid mit 500 PS

+
Ein Benzin- und zwei Elektromotoren mit insgesamt rund 500 PS Leistung bringen Peugeots Studie 308 R Hybrid in Schwung. Foto: Peugeot/Patrick Curtet

Ein Hybrid-Auto mit 500 PS in der Golf-Klasse ist derzeit auf der Motorshow in Shanghai zu sehen. Peugeot stellte dort den 308 R vor. Der Kompaktwagen verbraucht im Schnitt 2,9 Liter.

Köln (dpa/tmn) - Peugeot spielt mit alternativen Antriebskonzepten und zeigt auf der Motorshow in Shanghai (22. bis 29. April) den Golf-Konkurrenten 308 als 500 PS starken Plug-in-Hybrid.

Die Motorsportabteilung der Franzosen hat für den 308 R Hybrid einen 199 kW/270 PS starken Zweiliter-Benziner mit je einem 85 kW/115 PS starken Elektromotor an beiden Achsen kombiniert. Mit einer Systemleistung von 368 kW/500 PS und einem maximalen Drehmoment von 730 Newtonmeter beschleunigt der von den Designer innen wie außen gründlich nachgeschärfte Kompaktwagen in weniger als vier Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Die Spitzengeschwindigkeit gibt Peugeot mit 250 km/h an. Weil der 308 R Hybrid allerdings auch über eine große Lithium-Ionen-Batterie verfügt und nennenswerte Strecken rein elektrisch fahren kann, sinkt der Normverbrauch laut Peugeot auf 2,9 Liter, und der CO2-Ausstoß geht auf 70 g/km zurück. Angaben zu den Serienaussichten des Sport-Hybriden und der Plug-In-Technik machte Peugeot allerdings noch nicht.

Motorshow in Shanghai (eng.)

Auch interessant

Meistgelesen

Mann tauscht Glas voll Fett gegen Haare - am Ende hat er ein Auto
Mann tauscht Glas voll Fett gegen Haare - am Ende hat er ein Auto
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
Richtig geparkt, pünktlich zurück: Trotzdem Strafzettel verteilt
Richtig geparkt, pünktlich zurück: Trotzdem Strafzettel verteilt
Mann erfindet aufblasbaren Blitzer – ihm drohen sieben Jahre Haft
Mann erfindet aufblasbaren Blitzer – ihm drohen sieben Jahre Haft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.