Amtliche Warnung vor starkem Gewitter über München - Kaltfront zieht auf Oberbayern zu

Amtliche Warnung vor starkem Gewitter über München - Kaltfront zieht auf Oberbayern zu

Gammel-Look

Polizei stoppt diese schrottig getunte Rostlaube 

+
Getunte Rostlaube auf der Autobahn.  

Mit Hingabe und viel Fantasie hat ein 29-Jähriger seinen Transporter aufgemotzt. Die Polizei hatte für diesen abgefahrenen Gammel-Look allerdings überhaupt kein Verständnis. 

Tuning muss nicht immer Hochglanz sein, oder? Es geht auch richtig rostig und schrottig. 

So ein Fahrzeug mit viel Patina fällt natürlich auf. Und so auch Polizeibeamten der Autobahnpolizei Kaiserslautern bei einer Streifenfahrt auf der A6.

Beim Autobahnkreuz stoppten die Beamten am Mittwochnachmittag, laut Polizeibericht, dann den eigenwillig getunten Transporter. Der einmal, vor langer langer Zeit, ein Opel Combo gewesen sein muss.

Highlight neben dem Skatebord an der Hecktür, sind wohl neben vielen weiteren Details die Monster-Püppchen an der Stoßstangen oder die Nieten um die Frontscheinwerfer. Rost-Design rundet den Gammel-Look ab. Kein Zweifel dieser Wagen hatte das Gewisse etwas, aber leider auch erhebliche Mängel, die zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führten.

Skatebord am Heck und Monster-Püppchen an der Stoßstange.

 

Trotz aller Kreativität untersagten die Polizeibeamten dem 29-jährigen Lenker die Weiterfahrt. 

ml

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Motorradfahrer wird 24-mal geblitzt – Gericht verhängt saftige Strafe
Motorradfahrer wird 24-mal geblitzt – Gericht verhängt saftige Strafe
Mann tauscht Glas voll Fett gegen Haare - am Ende hat er ein Auto
Mann tauscht Glas voll Fett gegen Haare - am Ende hat er ein Auto
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
Richtig geparkt, pünktlich zurück: Trotzdem Strafzettel verteilt
Richtig geparkt, pünktlich zurück: Trotzdem Strafzettel verteilt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.