1. tz
  2. Auto

Porsche 718 Cayman GT4 RS: Noch schärfer und leichter

Erstellt:

Kommentare

Ein Porsche 718 Cayman GT4 RS auf dem Nürburgring, fahrend.
Der Porsche 718 Cayman GT4 RS beschleunigt in 3,4 Sekunden auf Tempo 100. © Stefan Warter/Porsche

Es geht immer noch eine Nummer schärfer. Wer meint, mit dem prächtigen GT4 hätte Porsche der Cayman-Baureihe eine grandiose Krone aufgesetzt, irrt gewaltig. Es geht noch heftiger: mit dem Cayman GT4 RS.

Los Angeles (USA) – Wenn 1.415 Kilogramm auf ein Boxer-Mittelmotor-Triebwerk mit 368 kW/500 PS treffen, gibt es Freudentränen bei den Piloten. Wer sich keinen Porsche* 911 GT3 gönnen will, der darf ab sofort vom Porsche 718 Cayman GT4 RS träumen.

Denn der kennt nur eine Währung: Bestzeiten. Geradezu unglaublich, dass die nachgeschärfte RS-Version dem alles andere als zahmen Porsche Cayman GT4 auf der Nordschleife des Nürburgrings spektakuläre 23 Sekunden abnimmt. Seine Bestzeit für die 20,4 Kilometer in der grünen Hölle: 7:04,511 Minuten.
24auto.de verrät, was Porsche am 718 Cayman GT4 RS noch verbessert hat.*

Der Grund ist zunächst einmal das Sechszylinder-Boxertriebwerk des 911 GT3, das die Leistung des Cayman RS um 59 kW/80 PS im Vergleich zum GT4 steigert. Zudem gibt es einen schmalen Drehmoment-Nachschlag von 430 auf 450 Nm. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare