Porsche Cyber 677

Neue Studie: So könnte die nächste 911er-Generation aussehen

Porsche Cyber 677 von schräg vorn
+
Der Cyber 677 hat im Vergleich zum Original minimale Lufteinlässe.

Wenn es nach den Vorstellungen des polnischen Designers Paul Breshke geht, könnte die Porsche-Ikone 911 bald so aussehen. Doch statt eines Sechszylinder-Boxers scheint diese Studie eher auf Elektro-Antrieb ausgelegt zu sein.

Im Gegensatz zu einer simplen Kopie des Zuffenhausener Dauerbrenners ist dem Nachwuchs-Designer eine komplett eigenständige Version des Klassikers gelungen. Bis auf die 911-Silhouette erinnert wenig an andere Modelle des Sportwagen*-Herstellers. Auch wenn sich Porsche* noch schwertut, den Neunelfer zu elektrifizieren, kommt diese Studie mit minimalen Kühlluftöffnungen aus und gibt damit einen Hinweis auf die Antriebstechnik der Zukunft. Damit bedient sich der Cyber 677 eher beim Antrieb des Porsche Taycan.

Hinter dem mächtigen Heck verbirgt sich so viel Stauraum für den E-Antrieb, dass kaum noch Platz für eine Heckscheibe zur Verfügung steht. Auch die „polnische“ Version des 911er kommt mit dicken Backen daher. Beim Felgen-Design greift der Designer die Idee einer weiterentwickelten „Fuchs-Felge“ auf. Mehr Bilder zu dieser Porsche-Studie sehen Sie hier. Darüber berichtet 24auto.de*.

*24auto.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital Redaktionsnetzerks

Auch interessant

Kommentare