1. tz
  2. Auto

Porsche gibt Gas

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Porsche 911 Coupé
Power ohne Ende: Porsche 911 Turbo S mit 530 PS als Coupé und als Cabriolet © Hersteller

Eine der schönsten Eigenschaften des Porsche 911 ist der schier unerschöpfliche Baukasten, aus dem sich immer neue Varianten generieren lassen.

Nun wird die Kundschaft mit einem Über-Turbo erfreut, der auf die Modellbezeichnung 911 Turbo S hört - diese Variante gab es zuletzt vor fünf Jahren. Im neuen Turbo S ist der 3,8-Liter-Heckmotor um 30 auf 530 PS gesteigert. Das maximal erreichbare Drehmoment bleibt mit 700 Nm auf dem Niveau des Turbo mit Overboost-Funktion, die dort allerdings nur mit dem Sport-Chrono- Paket zur Verfügung steht. Hier ist das Paket serienmäßig. Im Vergleich zum 500 PS starken Turbo verbessern sich die Fahrleistungen beim Turbo S nochmals leicht. Seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei 315 km/h (911 Turbo: 312 km/h), und der Turbo S katapultiert sich in 3,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h (Turbo: 3,4 Sekunden). Der Durchschnittsverbrauch beträgt lediglich 11,4 l/100 km. Viele Extras, die beim normalen Turbo dazubestellt werden müssen, sind beim Turbo S serienmäßig.

Porsche 911 Carrera Coupé

Dazu zählen neben dem Sport-Chrono- Paket die dynamischen Motorlager, die das Auto bei der Kurvenhatz versteifen, und das das Torque- Vectoring-System mit mechanischer Quersperre hinten, das die Kurvendynamik spürbar erhöht. Die Keramik- Bremsanlage ist beim Turbo S immer dabei, gleiches gilt für das 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, worüber Puristen nicht erfreut sein müssen. Dafür glänzt der Turbo mit einer zweifarbigen Lederausstattung in schwarz/crema oder schwarz/ titanblau. Zu den Händlern kommt der Turbo S im Mai; das Coupé kostet satte 173 241 Euro, das Cabriolet sogar 184 546 Euro. Der Aufschlag auf den „normalen“ Turbo beläuft sich auf rund 25 000 Euro.

911 GT3 R Hybrid

osw

Auch interessant

Kommentare