Elektrischer Sportwagen

Porsche Taycan Facelift: Kuriose neue Farben – und ein Kritikpunkt weniger

Porsche Taycan, stehend
+
Optisch unverändert – bis auf knallige Farben wie dieses Sternrubin: der erneuerte Porsche Taycan

Porsche überarbeitet seinen elektrischen Sportwagen Taycan. Vor allem eine wichtige Eigenschaft soll sich mit der Neuauflage verbessern.

Stuttgart – Vor allem in China werden die Porsche-Fans vom Facelift des Taycan begeistert sein. Denn dort schätzen Kunden außergewöhnliche, teils bunte Farbtöne – und der Porsche Taycan ist nach der Modellpflege unter anderem in Sternrubin zu haben. Porsche verweist bei dieser Lackierung auf den begehrten Klassiker 911 der Modellreihe 964, der genau in dieser Lackierung zu haben war. Aber auch technisch hat sich einiges getan. Wichtigste Neuerung: Die bislang kritisierte Reichweite von maximal nur 431 Kilometer wächst um 25 Kilometer. Damit wird aus dem Zuffenhausener Stromer zwar noch kein Dauerläufer, aber für einen Sportwagen ist der Wert eher akzeptabel. Die Zusatzkilometer beim überarbeitenen Porsche Taycan kommen aber nicht etwa durch einen größeren Akku zustande, sondern durch andere Maßnahmen, wie 24auto.de* erklärt.

Ein weiteres Highlight erleichtert dem Fahrer das Ein- und Ausparken in Längs- und Querparklücken. Das geschieht nämlich per Autopilot mit dem Smartphone, ohne dass der Fahrer hinterm Lenkrad sitzen muss. Apropos Smartphone: Auch Besitzer eines Android-Handys können dieses jetzt ins Infotainment ihres Porsche Taycan integrieren. Früher hieß es auch bei anderen Modellen noch: „Unsere Kunden haben ein iPhone.“ Gerade im so wichtigen Markt China ändert sich das aber gerade.

Auch interessant

Kommentare