Das neue DTM Safety Car: Mercedes-AMG C-Coupé 

+
Der AMG 6,3-Liter-V8-Motor befindet sich im Serienzustand

Spektakuläres Design und starke Leistung: Das Mercedes-AMG C-Coupé geht als DTM Safety Car an den Start. Der Zweisitzer mit 517 PS ist die stärkste C-Klasse aller Zeiten.

Aus dem Stand beschleunigt das DTM Safety Car in  4,2 Sekunden auf Tempo 100. Einmal auf Touren fährt der Mercedes-Benz C 63 AMG Coupé „Black Series“ elektronisch abgeriegelt Tempo 300.

Nur wenige Details sind für den Einsatz auf der Rennstrecke verändert worden. Der AMG 6,3-Liter-V8-Motor befindet sich im Serienzustand. Das auffälligste Unterscheidungsmerkmal zur Serienversion ist der aerodynamisch optimierte Leuchtbalken auf dem Dach. Reaktionsschnelle und sparsame LEDs in Grün und Orange informieren die DTM-Rennfahrer.

Das neue DTM Safety Car

Mercedes-Benz C 63 AMG Coupé „Black Series“ ist neues Safety Car © Mercedes Benz
Mercedes-Benz C 63 AMG Coupé „Black Series“ ist neues Safety Car © Mercedes Benz
Mercedes-Benz C 63 AMG Coupé „Black Series“ ist neues Safety Car © Mercedes Benz
Mercedes-Benz C 63 AMG Coupé „Black Series“ ist neues Safety Car © Mercedes Benz
Mercedes-Benz C 63 AMG Coupé „Black Series“ ist neues Safety Car © Mercedes Benz
Mercedes-Benz C 63 AMG Coupé „Black Series“ ist neues Safety Car © Mercedes Benz
Mercedes-Benz C 63 AMG Coupé „Black Series“ ist neues Safety Car © Mercedes Benz
Mercedes-Benz C 63 AMG Coupé „Black Series“ ist neues Safety Car © Mercedes Benz

Grün: Die zwei zentralen grünen Leuchten an Vorder- und Rückseite sind immer dann aktiv, wenn sich das C 63 AMG Coupé Black Series zu Beginn einer Safety-Car-Phase mitten im Feld einreiht. Permanentes Grün ist das Signal für alle DTM-Fahrer, das Safety Car zu überholen.

Orange: Sobald sich das Safety Car vor allen DTM-Fahrzeugen positioniert hat, werden die grünen LEDs ausgeschaltet und die orangen LEDs eingeschaltet. Das orange Blinklicht an den äußeren Enden des Leuchtbalkens steht für absolutes Überholverbot.

Die stroboskopartigen LED-Blitzlichter an Front und Heck sind während der Safety-Car-Phase permanent aktiv.

Auch das Interieur befindet sich bis auf wenige Ausnahmen im Serienzustand. Besten Seitenhalt für Fahrer und Beifahrer stellen die zwei AMG Sport-Schalensitze sicher. Aufgrund der rennstreckenspezifischen Anforderungen kommen Vier-Punkt-Gurte zum Einsatz. Optimale Fahrzeugbeherrschung garantiert das AMG Performance-Lenkrad in Leder Nappa/DINAMICA mit oben und unten abgeflachtem Lenkradkranz sowie Aluminium-Schaltpaddles.

Für die Kommunikation mit der Rennleitung ist das Safety Car mit einer Funkanlage und TV-Monitor ausgestattet. Die neben dem hinteren Nummernschild platzierte Kamera erlaubt dem Beifahrer einen Blick auf das Feld der Renntourenwagen.

Die Deutsche Tourenwagen-Masters beginnt am 29. April 2012 auf dem Hockenheimring in Baden-Württemberg.

Mercedes Benz

Auch interessant

Meistgelesen

Diese neuen Regelungen zum Führerschein sollte jeder kennen
Diese neuen Regelungen zum Führerschein sollte jeder kennen
Aussteigen und Pinkeln sind im Stau tabu!
Aussteigen und Pinkeln sind im Stau tabu!
Autoscheibe von innen gefroren: Was tun?
Autoscheibe von innen gefroren: Was tun?
Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Diesel und Benzin?
Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Diesel und Benzin?

Kommentare