1. tz
  2. Auto

Hyundai Ioniq 5: Darum fehlt dem Stromer dieses wichtige Bauteil

Erstellt:

Von: Marcus Efler

Kommentare

Sparsamkeit versus Sicherheit? Bei Hyundai Ioniq 5 und Kia EV6 garantiert kein Heckscheibenwischer freie Sicht nach hinten – was vor allem daran liegt, dass sie Elektroautos sind.

Seoul (Südkorea) – Mit dem Ioniq 5 und dessen Technik-Bruder Kia EV6 ist dem koreanischen Autokonzern Hyundai ein großer Wurf gelungen: Dank schneller 800-Volt-Ladetechnik, kräftigem Antrieb, viel Platz im Innenraum und dem großen Display überzeugt er viele Kunden und Autotester – manche von denen halten ihn gar für das beste Elektroauto seiner Klasse.

Nur langsam rückte das Fehlen eines eigentlich weit verbreiteten Bauteiles in den Fokus: „Hat eigentlich noch keiner den Heckscheibenwischer im Ioniq 5 vermisst?“, fragte etwa zaghaft User victor007 im Auto-Portal „motor-talk“ im letzten Herbst: „Ich hatte bei einer Probefahrt starken Regen und konnte nach hinten kaum was sehen“. Manche Antwort-Post bestätigten seine Erfahrung, andere wiegelten ab. (Elektroautos im Einheits-Design: Darum kommen so viele Stromer als SUV)

Hyundai Ioniq 5: Darum fehlt dem Stromer dieses wichtige Bauteil

Tatsächlich aber ist, anders als bei Limousinen mit Stufenheck, bei SUV. Kombis und Schrägheck-Autos der hintere Wischer eigentlich ein unverzichtbares Bauteil, um freie Sicht zu gewährleisten: Die Heckscheibe muss bei Schmuddelwetter immer wieder von schmutzigen Ablagerungen befreit werden.

Fahraufnahme eines Hyundai Ioniq 5
Dachspoiler statt Heckwischer: Die Entscheidung von Hyundai ist umstritten. © Dino Eisele/Hyundai

Trotzdem verzichten Hyundai und Kia bei ihren neuen High-Tech-Stromern darauf. Eigentlich ein eher simples und beherrschbares Problem bei sommerlichen Regengüssen. Doch im Winter mehren sich nun die Beschwerden, da Schneematsch die Sicht nach hinten blockiert. „Ohne Scheibenwischer oder Scheibenwaschanlage wurde die Heckscheibe zu einer undurchsichtigen Fläche, die eine Sicht bildet wie eine Blechplatte“, heißt es laut 24auto.de etwa in einem US-Portal. (Schnee in Ford Bronco – die Ursache ist schnell gefunden)

Hyundai Ioniq 5: „Wie in den 50ern“

Tatsächlich beschweren sich vor allem amerikanische Kunden über das fehlende Teil, während deutsche Autofahrer geteilter Meinung sind. Manche verweisen auf die Seitenspiegel und die Möglichkeit, die Heckkamera zu aktivieren. Andere posten Videos, in denen sie mühsam mit einem Lappen die Heckscheibe freirubbeln: „Wie in den 50ern“, schimpft einer. (Auto-Neuheiten 2022: Diese Elektro-Modelle rollen zu den Händlern)

Hyundai Ioniq 5: Dachspoiler soll den Wischer ersetzen

Doch warum müssen Hyundai Ioniq 5 und Kia EV6 ohne dieses Standard-Bauteil auskommen? Die Kosten wären schließlich zu vernachlässigen, wenn ein simpler Wischer serienmäßig in die Produktion eingesteuert wird. Doch bei den Stromern geht’s um jeden Kilometer Reichweite. Und zum einen knabbert ein Wischermotor zwar nur wenig bei häufigem Einsatz oder gar Dauerbetrieb, dann aber doch messbar am Energie-Vorrat. Wichtiger aber ist die Aerodynamik: Seit jeher treibt das unscheinbare Teil die Designer zur Verzweiflung, weil es im Heckbereich Verwirbelungen erzeugt, die den cw-Wert beeinträchtigen.

Bei den koreanischen Modellen soll nun statt des Wischers der Dachkanten-Spoiler die Scheibe freihalten, indem er den Luftstrom so geschickt lenkt, dass er Nässe und Schmutz quasi wegsaugt. Das funktioniert bei hohem Tempo allerdings besser als beispielsweise im Stadtverkehr – und natürlich nicht so gut wie das gute alte Konzept des mechanischen Wischers. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare