„Grauenhafte Details“

Serienversion des BMW i4 entsetzt das Netz – nicht nur wegen des Grills

Ein BMW i4
+
Der BMW i4 trägt den wenig beliebten „Hasenzahngrill“ mit blauer Umrandung.

BMW hat erstmals die ungetarnte Serienversion des i4 gezeigt. Die Reaktionen auf das Design sind wenig schmeichelhaft – dabei geht es nicht nur um den Grill.

München – Die Enthüllung offenbarte kein wirklich großes Geheimnis: Schon die Studie BMW Concept i4 zeigte, wohin beim Serienmodell die Design-Reise geht. Dass der Münchner Stromer ohne die mittlerweile als „Hasenzahngrill“ oder „Biberzähne“ verspottete Riesen-Niere im Hochformat in Produktion geht, war nicht zu erwarten. Und so kam es auch. Ansonsten wurde das nun vorgestellte Serienmodell im Vergleich zur Studie leicht entschärft: Die Außenspiegel wuchsen in den Abmessungen, die Scheinwerfer verloren an Aggressivität – doch leider hat auch die wenig ansehnliche Querfuge auf der Motorhaube ihren Weg in die Produktionsversion des batteriebetriebenen Ablegers der Münchner Mittelklasse-Baureihe gefunden. Im Netz zeigen sich viele Fans beim Anblick des neuen BMW i4 entsetzt – und das nicht nur wegen des umstrittenen Grills, wie 24auto.de berichtet.

Optisch orientiert sich der BMW i4 stark am Verbrenner-Modell BMW 4er Gran Coupe. Obwohl das Elektrofahrzeug keine Motorkühlung mehr braucht, halten die Münchner am Mega-Grill fest, dessen Umrandung – zumindest auf den ersten veröffentlichten Fotos – eine blaue Akzentfarbe trägt. Auch an der Fahrzeugflanke und am Heck zogen die Designer blaue Linien. Die Kritik in den Sozialen Medien geht diesmal auch über die Riesen-Niere hinaus: „Schreckliche Proportionen, grauenhafte Details und eine unscheinbare Silhouette. Vom Kühlergrill ganz zu schweigen“, hat beispielsweise ein Nutzer auf Facebook geschrieben. Ein anderer kommentiert: „Die Felgen sind der Horror!“ *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare