Fürs letzte Geleit

Das sind die verrücktesten Leichenwagen der Welt

Der Intercar Q 500 hat einen Maserati Quattroporte als Basis. Durch den Umbau wurde er von 5,09 Meter auf 6,70 Meter verlängert, büßt allerdings sein Stufenheck ein. Der Innenraum des Gefährts mit Lederausstattung bleibt im Originalzustand.
1 von 3
Der Intercar Q 500 hat einen Maserati Quattroporte als Basis. Durch den Umbau wurde er von 5,09 Meter auf 6,70 Meter verlängert, büßt allerdings sein Stufenheck ein. Der Innenraum des Gefährts mit Lederausstattung bleibt im Originalzustand.
Für den nordkoreanischen Diktator Kim Yong-Il diente ein Lincoln Continental aus dem Jahre 1976 als Aufbahrungsgefährt. Dazu wurde der Wagen zur einer gepanzerten Stretch-Limousine umgebaut.
2 von 3
Für den nordkoreanischen Diktator Kim Yong-Il diente ein Lincoln Continental aus dem Jahre 1976 als Aufbahrungsgefährt. Dazu wurde der Wagen zur einer gepanzerten Stretch-Limousine umgebaut.
Dieser Nissan Leaf des Londoner Bestattungsunternehmens Leverton & Sons entstand aus der steigenden Nachfrage nach E-Autos als letztes Geleit. Der Grund dafür ist einfach – in der Londoner Innenstadt muss für jedes Gefährt mit Verbrennungsmotor eine zusätzliche Maut entrichtet werden.
3 von 3
Dieser Nissan Leaf des Londoner Bestattungsunternehmens Leverton & Sons entstand aus der steigenden Nachfrage nach E-Autos als letztes Geleit. Der Grund dafür ist einfach – in der Londoner Innenstadt muss für jedes Gefährt mit Verbrennungsmotor eine zusätzliche Maut entrichtet werden.

Für das letzte Geleit werden manche Autobauer und Bestattungsunternehmer richtig kreativ. Entdecken Sie in der Fotostrecke die ausgefallensten Leichenwagen.

Auch interessant

Meistgesehen

Auto
Der elegante Mercedes 500 K Spezialroadster
Der elegante Mercedes 500 K Spezialroadster
Motorrad
Impressionen: Horex-Motorräder
Impressionen: Horex-Motorräder
Auto
Peugeot 508 im Test: Der König der Löwen
Peugeot 508 im Test: Der König der Löwen

Kommentare