Biker-Pärchen fährt 23.000 Kilometer

Irrer Trip! Mit dem Motorrad von Singapur nach München

+
Anja Meier und Hauke Glässing sind ein halbes Jahr lang mit ihren Bikes durch Asien nach München unterwegs.

München - 23.000 Kilometer, sechs Monate und zwei Motorräder: Ein Biker-Pärchen tourt von Südostasien nach München. Doch die beiden fahren nicht nur zum Spaß.

Nach 3000 Kilometern Strecke befinden sich Anja Meier und Hauke Glässing an der Grenze von Thailand nach Laos. Die beiden schreiben darüber auf ihrem Reise-Blog "Singa to Minga": "Nachdem die Zöllner unsere Zollpapiere wahllos mit Stempeln vollgepflastert und damit gleichzeitig im- und exportiert haben, werden wir hochoffiziell von der Grenzpolizei über die für Motorräder gesperrte aber dafür umso pompösere Friendship-Bridge eskortiert. Dabei wechseln wir beiläufig von Links- auf Rechtsverkehr und stehen dann etwas verwirrt mit den frisch abgehobenen 1 Mio. Kip (ca. 100 Euro) in einem verarmten laotischen Grenzdorf." Anja und Hauke touren auf ihren Motorrädern von Singapur aus quer durch Asien. Ziel nach 23.000 Kilometern ist schließlich München. Für das Bike-Abenteuer haben sich die Biologin und der Motorrad-Ingenieur ein halbes Jahr Auszeit genommen.

Singa to Minga: Die Strecke

Die geplante Strecke führt die beiden durch Malaysia, Thailand, Burma, Indien, Nepal, China, Kirgisistan, Usbekistan, Turkmenistan, Iran, Aserbaidschan, Georgien, die Türkei, Albanien und Kroatien.

Am 2. Februar 2015 startete das große Abenteuer durch Urwald, Wüsten und Gebirge, durch die eisige Kälte des Himalayas sowie die Hitze des Irans. Der körperlichen Belastung wollen die beiden durch geeigneten Sport vor und während der Tour gerecht werden. Vor ihnen liegen noch die Stationen Nordost-Indien, Nepal, China, Kirgisistan, Usbekistan, Turkmenistan, Iran, Aserbaidschan, Georgien und die Türkei. Endstation ist nach 23.000 Kilometern München. "Wir haben eine exakt detaillierte Excel-Liste, in der genau aufgeführt ist, wann wir planen, wo zu sein, und wir sind uns sehr sicher, dass diese Liste spätestens in der zweiten Woche unserer Reise verworfen wird," sagen die beiden. Ihre Tour-Erfahrungen sowie tolle Aufnahmen veröffentlichen die Biker auf ihrem Reise-Blog "Singa to Minga".

Singa to Minga: Die Motorräder

Die Bikes: BMW F700 GS und BMW F800 GS.

Unterwegs sind die beiden mit einer BMW F700 GS und einer BMW F800 GS. Die zwei Enduros wurden vor Tourstart komplett durchgecheckt. Neben stark schwankenden Temperaturen sind die unterschiedlichen Straßenverhältnisse und Bodenbeschaffenheiten auf der Strecke eine nicht zu unterschätzende Herausforderung. Die Bikes für die Reiseblogger von "Singa to Minga" wurden in einer Holzkiste nach Singapur verfrachtet und bereits in Empfang genommen, neue Reifen für die Maschinen wurden vom Reifenhersteller Delticom direkt nach Thailand geliefert. Außerdem werden sie mit Motorradkleidung von Klim unterstützt, um die teils enormen Temperaturunterschiede zu bewältigen.

Singa to Minga: Der gute Zweck

Wer über die beiden Motorradreisenden die SOS-Kinderdörfer unterstützen möchte, kann Anja und Hauke unter singatominga@gmail.com kontaktieren.

Auf der Reise besuchen Anja und Hauke SOS-Kinderdörfer, die sie mit Spenden unterstützen. Während einer Motorradreise durch Vietnam Anfang 2014 besuchten die beiden Zweirad-Enthusiasten bereits ein Waisenhaus und waren von der Begegnung mit den Kindern und Mitarbeitern sehr bewegt. Entsprechend haben Anja und Hauke ihre aktuelle Route so angelegt, dass sie unterwegs an verschiedenen SOS-Kinderdörfern halten können, um diese vor Ort zu unterstützen: "Das erste Kinderdorf nahe Bangkok haben wir bereits besucht. In Nepal werden wir in Kathmandu noch Gelegenheit haben, ein zweites SOS Kinderdorf zu besuchen, um die zweite Hälfte unserer gesammelten Spenden zu übergeben."

Fotostrecke: Eindrücke von "Singa to Minga"

Eindrücke der Asien-Tour "Singa to Minga"

mil

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schock: 38.000 Todesfälle durch Dieselabgase
Schock: 38.000 Todesfälle durch Dieselabgase
8er BMW: Luxuscoupé als Antwort auf Maserati und Co.
8er BMW: Luxuscoupé als Antwort auf Maserati und Co.
Stop, Polizei! Diese Rechte haben Sie bei Verkehrskontrollen
Stop, Polizei! Diese Rechte haben Sie bei Verkehrskontrollen
Kurios: Verursachen blaue Autos wirklich mehr Unfälle?
Kurios: Verursachen blaue Autos wirklich mehr Unfälle?

Kommentare