Frisch gemachter Tscheche

Škoda Kodiaq Facelift (2021): Änderungen bei Licht und Lenkrad – Kodiaq RS gibt Comeback

Der Škoda Kodiaq nach dem Facelift 2021 von vorne
+
Der Škoda Kodiaq erhält 2021 sein erstes Facelift. Dazu bekommt das Top-SUV der Tschechen seine Sport-Variante RS zurück.

Vieles bei Škoda dreht sich um das Elektro-SUV Enyaq – aber nicht alles: Wichtiger denn je bleibt das Top-Modell der Tschechen – der Škoda Kodiaq. Und der wird jetzt überarbeitet.

Mladá Boleslav (Tschechien) – Auf den ersten Blick hat sich am Aushängeschild von Škoda* nicht viel getan – zumindest optisch: Front, Heck und Innenraum – überall wurde moderat nachgearbeitet. Die eigentliche Arbeit in Sachen Facelift-Verbesserungen lagen beim Škoda Kodiaq jedoch im Detail. So gibt es ein neues Zweispeichen-Lenkrad, neue LED-Matrix-Scheinwerfer, klimatisierte Ledersitze mit Massagefunktion und optional ein digitales Cockpit mit einer Bildschirmdiagonale von 10,25 Zoll.

Überarbeitet wurde auch das Motorenangebot. Hier überrascht, dass das Topmodell des zurückkehrenden Škoda Kodiaq RS einen eher dezenten Leistungsnachschlag bekam. Bisher war der Kodiaq RS ein 240 PS starker Doppelturbo-Diesel, der jedoch ebenso wie bei VW-Modellen wegen der umfangreichen Abgasnachbehandlung gestrichen wurde. Dafür gibt es nun einen Zweiliter-Benziner, der immerhin 180 kW / 245 PS leistet – damit jedoch hinter den R-Modellen von Volkswagen liegt, die mehr als 300 PS bieten. Alle weiteren Details zum brandneuen Škoda Kodiaq Facelift (2021) lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare