Helm abnehmen

So helfen Sie Motorradfahrern nach einem Unfall richtig

Wenn Motorradfahrer verunglücken und bewusstlos sind, sollten Ersthelfer ihnen immer den Helm abnehmen. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/dpa-tmn
+
Wenn Motorradfahrer verunglücken und bewusstlos sind, sollten Ersthelfer ihnen immer den Helm abnehmen. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/dpa-tmn

Manche müssen in Corona-Zeiten Auto oder Motorrad weiter nutzen, um etwa zur Arbeit zu pendeln. Unfälle sind nicht ausgeschlossen. Was ist bei verunglückten Bikern bei der Ersten Hilfe zu beachten?

Köln (dpa/tmn) - Ersthelfer sollten verunglückten Motorradfahrern unbedingt immer den Helm abnehmen, wenn diese nicht bei Bewusstsein sind. Nur auf diese Weise kann verhindert werden, dass sie an Erbrochenem ersticken, erklärt der Malteser Hilfsdienst in Köln.

Dabei müssten Helfer keine Angst haben, etwas falsch zu machen. Da sei nur der Fall, wenn man nichts mache.

Am besten können Helfer den Helm zu zweit abnehmen. Als Erstes öffnet man das Visier. Der Kopf sollte leicht festgehalten werden, um zu verhindern, dass er zur Seite wegknicken kann. Dann zieht man den Helm unter Zug gerade nach oben weg.

Dann gilt es, den Biker bei in die Seitenlage zu legen, sofern er noch atmet. Andernfalls sollten Helfer mit der Wiederbelebung beginnen.

Auch interessant

Kommentare