Sicher im Sattel

So sitzen Sie richtig auf dem Motorrad: Die passende Höhe finden

Richtige Sitzhöhe: Sicher fühlen auf dem Motorrad
+
Wer Motorrad fährt, sollte sicher im Sattel sitzen. Am besten wird dafür schon im Stand die Sitzhöhe geprüft.

Um sich auf dem Motorrad sicher zu fühlen, sollte man nicht zu hoch sitzen. Denn die richtige Position stärkt die Kontrolle und somit auch das Gefühl von Sicherheit.

Elegant in den Verkehr einfädeln und sicher in den Kurven liegen: Wer Motorrad* fährt, sollte seine Maschine beherrschen und sich sicher im Sattel fühlen. Um das Gefühl von Kontrolle und Sicherheit zu stärken, übt man am besten schon im Stand, rät das Institut für Zweiradsicherheit (ifz).

Lesen Sie zudem: Neuer Motorradhelm fällig? Experten nennen Faustformel für Biker

Motorrad: Hat der Sitz die richtige Höhe?

Schon beim Aufsteigen zeigt sich meist, ob die Dimensionen stimmen. Wer etwa Schwierigkeiten hat, auf den Sitz zu steigen und im Stand auf den Zehenspitzen kippelt, der baut unter Umständen Unsicherheiten und sogar Ängste auf, so die Zweiradexperten.

Ihr Tipp: Die Sitzbank abpolstern oder gegen ein niedrigeres Exemplar austauschen. Reichen diese Maßnahmen nicht für einen sicheren Stand aus, gibt es bei vielen Motorrädern auch die Möglichkeit, das Fahrwerk mit einem Tieferlegungs-Kit abzusenken. Bei der Auswahl und der Montage sollte jedoch unbedingt ein Fachmann oder eine Fachwerkstatt zugezogen werden. Bestenfalls hat man bereits bei der Fahrzeugauswahl auf die Sitzhöhe geachtet. (dpa) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant: Saisonkennzeichen für den Sommer: Was Auto- und Motorradfahrer beachten müssen

Das Motorrad fit für die Saison machen

Erst putzen, dann prüfen: Damit man etwa Spuren von austretendem Öl nicht übersieht, wird das Motorrad vor dem Technikcheck gründlich gereinigt. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn
Erst putzen, dann prüfen: Damit man etwa Spuren von austretendem Öl nicht übersieht, wird das Motorrad vor dem Technikcheck gründlich gereinigt. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn © Monique Wüstenhagen
Zur Not prüft man es mit einem Schlüssel: Motorradreifen sollten genug Profiltiefe haben. Gesetzlich vorgeschrieben sind mindestens 1,6 Millimeter, ein Tausch empfiehlt sich aber schon ab 2 Millimeter. Foto: Silvia Marks/dpa-tmn
Zur Not prüft man es mit einem Schlüssel: Motorradreifen sollten genug Profiltiefe haben. Gesetzlich vorgeschrieben sind mindestens 1,6 Millimeter, ein Tausch empfiehlt sich aber schon ab 2 Millimeter. Foto: Silvia Marks/dpa-tmn © Silvia Marks
Hält nicht ewig: Nach fünf bis sieben Jahren sollte ein Motorradhelm in der Regel ausgetauscht werden. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn
Hält nicht ewig: Nach fünf bis sieben Jahren sollte ein Motorradhelm in der Regel ausgetauscht werden. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn © Zacharie Scheurer
Am Anfang der Saison sind Biker lieber besonders vorsichtig unterwegs, um sich wieder an die Maschine zu gewöhnen. Foto: Judith Michaelis/dpa-tmn
Am Anfang der Saison sind Biker lieber besonders vorsichtig unterwegs, um sich wieder an die Maschine zu gewöhnen. Foto: Judith Michaelis/dpa-tmn © Judith Michaelis
Andre Lang arbeitet beim Institut für Zweiradsicherheit in Essen. Foto: ifz/dpa-tmn
Andre Lang arbeitet beim Institut für Zweiradsicherheit in Essen. Foto: ifz/dpa-tmn © ifz
Wie schauen die Bremsen aus? Deren Überprüfung ist ein wichtiger Teil des Technikchecks vor dem Saisonstart. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn
Wie schauen die Bremsen aus? Deren Überprüfung ist ein wichtiger Teil des Technikchecks vor dem Saisonstart. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn © Monique Wüstenhagen

Auch interessant

Kommentare