Studie: Autokäufer sind vernünftig!   

+
Beim Autokauf schlägt Vernunft das Gefühl

München - Beim Autokauf zählten früher die inneren Werte: PS, Ausstattung und Co. Heute können sich Käufer, laut einer Studie, offensichtlich mehr für ganz andere Dinge begeistern.

Beim Autokauf lassen sich deutsche Kunden einer Studie zufolge eher von Vernunftgründen wie niedrigem Verbrauch oder großem Kofferraum leiten statt von vielen PS oder klingenden Markennamen. In einer Umfrage unter 1.000 Autofahren durch die Münchner Unternehmensberatung Progenium wurden zwei Kaufgründe als am wichtigsten genannt:

  • “geringer Verbrauch/hohe Reichweite“ und
  •  “günstiger Preis/niedrige Unterhaltskosten“

Die am Sonntag veröffentlichte Studie lag der Nachrichtenagentur dapd exklusiv vor.

Auf einer Skala von 1 (sehr begeistert) bis 4 (überhaupt nicht begeistert) erzielten die beiden Punkte mit 1,2 den besten Wert. In der Wertung der Autofahrer folgten:

  •  “elektronische Hilfsmittel wie Navigation oder Spurassistent“ (1,4)
  •  “emissionsarmer Motor“ ( 1,5)
  •  “Viel transportieren können“ (1,6)

Lesen Sie mehr zum Thema:

Autokauf: Frauen entscheiden über die Farbe

Am unteren Ende der Skala rangieren “Fahren mit offenem Verdeck“ (3,2), “Motorensound“ (3,1), die “Marke des Herstellers“ (2,5), “einzigartiges Design“ (2,4) sowie “hohe Geschwindigkeit“ (2,4).

Auch die “Beziehung zu meinem Händler“ zieht die Autofahrer mit einer 2,7 nicht wirklich in den Bann. “Es ist offensichtlich, dass wesentliche Werte, die die Automobilindustrie seit Jahren werblich verkauft, weit weg sind vom aktuellen Zeitgeist“, sagte Progenium-Gründer Michael Mandat.

dapd

Zeig mir dein Auto und ich sag dir wer du bist

Lamborghini Veneno Roadster
Die Wahl der Farben ist wohl eine Frage der Emotion. Gerade beim Auto. Wer fährt welche Farbe und wie wirkt sie? Der Aspekt Sicherheit spielt für den Käufer keine große Rolle mehr. Rot gilt als Signalfarbe wirkt frech und sportlich. Allerdings nimmt das menschliche Auge Rot in der Dämmerung kaum war. © Lamborghini
Mazda3
Rot ist jedoch die ideale Auto-Farbe für Leute die aufallen möchten. Der Fahrer ist impulsiv und kontaktfreudig. Auch legt er sich gerne mal an und trägt Zweikämpfe aus. © Mazda
Auto Farbe Lack
Je nach Dunkelheit des Grau (von silbergrau bis graphit) setzt sich die Farbe schwer gegen die Straße ab. Die Entfernung eines grauen Wagens wird leicht überschätzt. Daher sind graue Fahrzeuge häufig in Unfälle verwickelt.  © Hersteller
Auto Farbe Lack
Die Farbe Silber verspricht Sinn für Stil. Doch wer diese Farbe wählt, hält sich auch für etwas Besseres.  © Hersteller
Auto Farbe Lack
Gelb ist wohl die auffälligste Farbe im Straßenverkehr und wirkt auch in der Dämmerung. Wer auch im Leben nicht übersehen werden will, wählt gelb. Der strahlende Ton ist etwas für Individualisten und Optimisten.  © Hersteller
Auto Farbe Lack
Babyblau und Hellblau wirken leicht und lassen manche schweren Modelle jedoch auch weniger stabil wirken.  © Hersteller
Auto Farbe Lack
Ein zuverlässiger und vorausschauender Typ bevorzugt Hellblau. Der Fahrer gilt als Team-Player, doch leider auch als phantasielos. © Hersteller
Auto Farbe Lack
Vornehm, frisch und dynamisch - das steht für Blau. Die perfekte Wahl für eine Diplomaten-Karossen oder ein Dienstfahrzeug. Denn Blau wirkt etwas weniger erhaben als Schwarz. Charakter des Fahrers bzw. Chauffeurs: Team-Player, doch leider auch phantasielos. © Hersteller
BMW Z4
Braun steht für Bourgeoisie: Die Töne gelten als undynamisch und bürgerlich. Vielleicht liegen die Brauntöne deshalb bei Fahrern der höheren Preisklasse im Trend.  © BMW
Auto Farbe Lack
Dunkles Orange, Rostbraun, Schwarzbraun und das Gold der Erde strahlen dagegen Sicherheit und Wohlgefühl aus.  © Hersteller
Auto Farbe Lack
Beige ist besonders in der Nacht leicht erkennbar. Die Farbe wird als leicht, sportlich und auch fromvergrößernd wahrgenommen. Der Farbpsychologen beschreibt den Fahrer jedoch als introvertiert mit einer Neigung zu Depressionen. © Hersteller
Auto Farbe Lack
Schwarz verleiht einem Wagen mehr Gewicht, Vornehmheit und Seriösität. Der Fahrer gilt als autoritär, selbstbewußt, ehrgeizgetriebener Erfolgsmensch. Die Farbe demonstriert Macht, doch verzichtet der Fahrer auch mal großzügig auf die Vorfahrt. © Hersteller
Caterham Aero Seven
Der Fahrer ist auf alle Fälle kontaktfreudig, löst sich vom Statusdenken und ist offen für Neues. © Caterham
Grün gilt als sicher, leicht und naturfroh. Es ist eine echte Sommerfarbe, denn im Winter kann hellgrün auch giftig wirken. 
Grün gilt als sicher, leicht und naturfroh. Es ist eine echte Sommerfarbe, denn im Winter kann hellgrün auch giftig wirken.  © Auto-Medienportal.Net
Auto Farbe Lack
Weiße Autos werden bei jeder Witterung gesehen, doch wirken weiße Modelle leichter. Der Fahrer gilt als unauffällig, sensibel, zurückhaltend und pflichtbewusst. Sie waschen häufig ihre Wagen und beachten die Straßenverkehrsordnung. © Hersteller
Jaguar XJR
Mehr zum Thema Farbe, Wirkung und die Charaktereigenschaft des Fahrer finden Sie im Internet unter www.farbeundleben.de © Jaguar

Auch interessant

Meistgelesen

Wie weit kann man noch fahren, wenn die Tankanzeige aufleuchtet?
Wie weit kann man noch fahren, wenn die Tankanzeige aufleuchtet?
Tragisch: Das passierte einer Beifahrerin, die im Auto die Füße auf das Armaturenbrett legte
Tragisch: Das passierte einer Beifahrerin, die im Auto die Füße auf das Armaturenbrett legte
Diese neuen Regelungen zum Führerschein sollte jeder kennen
Diese neuen Regelungen zum Führerschein sollte jeder kennen
Was diese Studentin in der Garage ihrer Oma findet, haut alle aus den Socken
Was diese Studentin in der Garage ihrer Oma findet, haut alle aus den Socken

Kommentare