1. tz
  2. Auto

SUV-Fahrer mäht Hydrant um – und löst teure Überschwemmung aus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Oppenheimer

Kommentare

Ein betrunkener SUV-Fahrer hat auf seiner Fahrt eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Dabei verursachte er auch eine teure Überschwemmung.

Burnaby (Kanada) – Dass sich Alkohol und Autofahren nicht besonders gut vertragen, ist eigentlich hinlänglich bekannt. Trotzdem setzen sich immer wieder Menschen sternhagelvoll hinter das Lenkrad. Im schlimmsten Fall endet so eine Trunkenheitsfahrt tödlich – leider oft auch für Unbeteiligte. Von Glück reden kann man, wenn nur materieller Schaden entsteht. Dieses Glück hatte nun ein 62-jähriger Suff-Fahrer in Kanada – wobei der Sachschaden in seinem Fall durchaus üppig ausfiel, wie 24auto.de berichtet.

Suff-Fahrer mäht Hydrant um – und löst teure Überschwemmung aus

Von der irren Fahrt des 62-Jährigen in einem Cadillac Escalade hat die Burnaby Royal Canadian Mounted Police (RCMP) nun ein Video auf YouTube veröffentlicht. Es zeigt die Fahrt aus Dashcam-Perspektive des betrunkenen Lenkers. Der gut zwei Minuten lange Clip (weiter unten zu finden) soll Autofahrer davor warnen, vor der Fahrt zur Flasche zu greifen – zu einer ähnlichen Aktion hatte sich auch vor kurzem die britische Polizei nach einer dramatischen Suff-Fahrt entschlossen.

Ein demolierter Cadillac Escalade, Wasser spritzt aus einem kaputten Hydranten
Ein betrunkener Autofahrer hat mit seinem Cadillac Escalade in Kanada einen teuren Wasserschaden verursacht. © YouTube (BurnabyRCMP)

Suff-Fahrer mäht Hydrant um – hoher Sachschaden

In dem Video ist zunächst zu sehen, wie der Mann den Escalade in Schlangenlinien durch die nächtlichen Straßen steuert – doppelte Fahrbahnlinien werden von ihm einfach überfahren. Und es wird immer wilder: Es folgen Ausflüge in Gräben, wobei das SUV heftig durchgeschüttelt wird. Doch der Fahrer lässt sich davon genauso wenig aufhalten wie von roten Ampeln. Kurz darauf kollidiert der rote Escalade beinahe mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. (Übler Crash: Mit dieser Aktion rettet ein Polizist sein Leben)

Dann knallt’s: Der Escalade donnert über einen Hydranten. Die Folge: Unmengen von Wasser sprudeln aus der zerstörten Anlage. Und das hat Konsequenzen: Die Polizei schreibt von Wasserschäden an naheliegenden Häusern sowie an städtischen Eigentum in Höhe von insgesamt 34.600 kanadischen Dollar (umgerechnet rund 24.200 Euro).

Suff-Fahrer mäht Hydrant um – auch ein Stoppschild muss dran glauben

Doch die irre Fahrt geht auch danach noch weiter: Der Betrunkene kracht mit seinem SUV in andere Fahrzeuge, überfährt ein Stoppschild – und mäht kurz darauf auch noch eines um. Irgendwann ist dann aber doch Schluss: Bilder der Polizei zeigen, dass der Escalade auf der Wahnsinns-Fahrt einiges abbekommen hat. Die linke vordere Seite des SUV ist schwer beschädigt, das Rad fehlt. (Verfolgungsjagd im Radlader: Mann flüchtet vor Polizei im GTA-Stil)

Suff-Fahrer mäht Hydrant um – Strafe fällt eher milde aus

Die Strafe für den Suff-Fahrer scheint relativ milde – vor allem, weil er sich laut Polizei auch noch unkooperativ verhielt, nachdem er gestellt wurde: Ein Jahr lang ist der Führerschein weg, dazu muss er eine 1.000-Dollar-Strafe (rund 700 Euro) zahlen. Ob der Mann auch für den Wasserschaden aufkommen muss, ist unklar – jedoch ist es schwer vorstellbar, dass hier eine Versicherung einspringt.

Das Positive: Die Polizei hat nun ein eindrucksvolles Warnvideo, das seinen Zweck durchaus erfüllen könnte. „Wir bitten alle, sich dieses Video anzusehen. So sieht Fahruntüchtigkeit aus“, sagt Corporal Mike Kalan Kalanj von der RCMP Burnaby. „Es gibt keine Entschuldigung dafür, sich betrunken ans Steuer zu setzen.“ Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare