Am Feierabend: Erst Arzteinsatz, dann Stau bei der S-Bahn 

Am Feierabend: Erst Arzteinsatz, dann Stau bei der S-Bahn 

Zulieferer wollen streiken

Nach Kritik an Gewerkschaft: Tesla-Chef macht verlockendes Angebot

+
Elon Musk kritisiert die deutsche Gewerkschaft IG Metall.

Kulturschock für Elon Musk: drohende Streiks bei der IG Metall könnten die Produktion des Tesla Model 3 gefährden. Doch Musk kontert mit Aktien- und Jobangeboten.

Nach der Übernahme des deutschen Maschinenbauers Grohmann ist Tesla im Streit mit der Gewerkschaft IG Metall. Diese will einen Tarifvertrag und droht mit Streik: Die rund 680 Maschinenbauer des deutschen Zulieferers fordern Tariflöhne und Jobgarantien.

Ein völliges Neuland für den amerikanischen Elektroautohersteller: auch in den USA gibt es Gewerkschaften, doch Musks Angestellten gelten als glühende Anhänger von seinen Visionen. Ein pünktlicher Produktionsstart des neuen Tesla Model 3 ist für die Kalifornier immens wichtig. Daher zögert Musk nicht lange und schreibt den deutschen Grohmann-Mitarbeitern einen Brief. Die deutschen Gewerkschaften stünden mit ihrer Tarifpolitik dem im Weg – so lässt es sich zwischen den Zeilen lesen.

Grohmann baut Anlagen für die Produktion von Tesla 3

Musk ist bekannt für seine Vision einer grünen und nachhaltigen Wirtschaft, die er mit der Produktion von Elektroautos unterstreicht. „Alles bei Tesla diene der Mission, den Übergang zu nachhaltiger Energie zu beschleunigen, „und ich glaube nicht, dass die IG Metall unsere Mission teilt“, schreibt der US-Milliarder. Der deutsche Zulieferer mit Sitz in Prüm in der Eifel spiele dabei eine wichtige Rolle für die Zukunft des Autoherstellers: Grohmann baut automatisierte Maschinen für die Fahrzeugproduktion. Die Anlagen sind besonders jetzt für die Produktion des neuen Tesla Model 3 wichtig, die im diesen Sommer starten soll.

Geldangebote für deutsche Mitarbeiter

Grohmann war schon vor der Übernahme durch Tesla im vergangenen Jahr nicht tarifgebunden. Laut Betriebsratschef Uwe Herzig liege das Lohnniveau der Mitarbeiter derzeit etwa 25 bis 30 Prozent unter dem branchenüblichen Gehalt. Musk will die Missgunst seiner neuen deutschen Mitstreiter besänftigen und bietet ihnen Bares: 150 Euro mehr pro Monat, eine Aussicht auf Tesla-Aktien im Wert von 10.000 US-Dollar sowie einen sofortigen Bonus von 1.000 Euro in bar. Zusätzlich soll es Gespräche mit dem Betriebsrat geben „um sicherzustellen, dass die Vergütung jedes einzelnen Mitarbeiters wettbewerbsfähig ist", so Musk.

Gewerkschaft ist skeptisch

IG-Metall-Gewerkschaftssekretär Georg sagte, Musks Zusagen gingen in die richtige Richtung. "Aber wir machen ein Fragezeichen, ob auch alles so eingehalten wird." Die Zusagen müssten rechtsverbindlich mit der Gewerkschaft in einem Tarifvertrag geregelt werden. Dies werde die IG Metall auch in einem Brief an die Geschäftsführung von Grohmann fordern.

Tesla steht hier wohl unter Druck – das Model 3 wurde bisher mehr als 400.000 Mal vorbestellt  und Musk will den straffen Zeitplan für die Produktion unter allen Umständen einhalten.

von Julia Gershovych

Faraday Future: Elektro-Flitzer mit 1000 PS

Auch interessant

Meistgelesen

Klimaanlage maximal auf sechs Grad Differenz einstellen
Klimaanlage maximal auf sechs Grad Differenz einstellen
Verkehrsschilder: Hätten Sie diese Zeichen erkannt?
Verkehrsschilder: Hätten Sie diese Zeichen erkannt?
Hund bei Hitze im Auto: Was Retter dürfen, was nicht
Hund bei Hitze im Auto: Was Retter dürfen, was nicht
Hitzestau: So kühlen Sie Ihr Auto schnell wieder ab
Hitzestau: So kühlen Sie Ihr Auto schnell wieder ab

Kommentare