Kollisionen vermeiden

Lidar-Anbieter attackiert Tesla – und lässt Model X Fußgänger-Dummys umfahren

Ein Tesla Model X fährt einen Fußgänger-Dummy um.
+
In einem Werbevideo lässt der Lidar-Anbieter Luminar ein Tesla Model X einen Fußgänger-Dummy umfahren.

In einem Werbevideo will der Lidar-Hersteller Luminar die Qualität seiner Produkte hervorheben – und lässt dazu einen Tesla Fußgänger-Dummys umfahren.

Orlando (USA) – Die meisten Hersteller setzen bei ihren Assistenzsystemen aktuell auf eine Kombination verschiedener Techniken. Diese besteht häufig aus Kameras, Radar und Ultraschall. Um irgendwann einmal komplett autonom fahrende Autos auf die Straßen zu bringen, ist aus Sicht vieler Autobauer aber noch eine andere Technik nötig: ein Laserscanner, auch Lidar genannt. So ein System ist in der Lage, detaillierte 3-D-Bilder der Umgebung zu erzeugen. Noch gilt die aufwendige Technik als relativ teuer – auch wenn sich das künftig ändern soll. Der Lidar-Anbieter Luminar ist allerdings der Meinung, dass ein Lidar nicht nur für Robotaxis sinnvoll ist, sondern bereits im Hier und Jetzt in Zusammenarbeit mit aktuellen Assistenzsystemen Unfälle vermeiden kann.

Um zu zeigen, wie gut das klappt, vergleicht das Unternehmen ein mit der entsprechenden Technik ausgestattetes Lexus-SUV mit einem Tesla Model X, das dabei gar nicht gut wegkommt. In dem Werbevideo von Luminar sieht man immer wieder, wie ein blaues Tesla Model X Fußgänger-Dummys umfährt – mal aus der Außen-, mal aus der Fahrerperspektive. Zwar lassen die Macher auch einen Audi A5 in die Test-Puppen rauschen, doch der Fokus scheint schon deutlich auf dem Tesla zu liegen. In einem auf Twitter geposteten Ausschnitt, kommt sogar nur der Tesla vor.
Warum der Lidar-Anbieter Luminar in dem Video den Fokus wohl so extrem auf Tesla legt, verrät 24auto.*

*24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare