1. tz
  2. Auto

Beinahe-Crash: Tesla Model Y reagiert stark

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Simon Mones

Kommentare

Ein Tesla-Fahrer aus China hatte bei einem Beinahe-Crash gleich mehrere Schutzengel. Eine Dashcam hält den Vorfall auf Video fest.

China – Als die A-Klasse 1997 bei einem „Elchtest“ umkippte, sorgte das für heftige Reaktionen in den Medien und der Autobranche. Damit so etwas nicht noch einmal passiert, wurde das Elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) standardmäßig verbaut – andere Hersteller folgten.

Seit 2011 ist das ESP in der Europäischen Union für alle neu zugelassenen Fahrzeuge verpflichtend. 2022 kommen weitere Assistenzsysteme hinzu. Und auch der Elchtest ist inzwischen ein wichtiger Bestandteil bei Autotests. Das Model Y von Tesla hat diesen in einem Test des Portals „km77.com“ mit 83 km/h absolviert. (Holzbrett-Crash auf Autobahn: Beinahe-Katastrophe wegen umherfliegender Holzplanke)

Beinahe-Crash: Tesla Model Y zeigt irre Reaktion

Wie wichtig das ist, zeigt ein Video aus China, das von Ray4Tesla auf Twitter gepostet wurde. Darin ist zu sehen, wie ein Tesla Model Y einem weißen SUV ausweichen muss, der aus dem Nichts auftaucht. Der Fahrer des Elektroautos – oder dessen Autopilot – kann den Unfall dank seiner schnellen Reaktion gerade noch verhindern. Und auch das Model Y absolviert diesen realen „Elchtest“ mit Bravour. (Video zeigt Beinahe-Crash von Tesla: War die FSD-Beta schuld?)

Ein Tesla Model Y weicht einem weißen SUV aus.
Dieser Tesla-Fahrer hatte gleich mehrere Schutzengel. © BiliBili (teslainfo)

Die 83 km/h aus dem Test musste der Tesla dabei wohl nicht ausreizen, da das Video offenbar in einer Stadt aufgenommen wurde. Wie schnell der Fahrer des Model Y unterwegs war, lässt sich aus der Aufnahme jedoch nicht entnehmen. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt in China innerorts jedoch bei 60 km/h.

Beinahe-Crash: Tesla Model Y weicht SUV aus – war Beschleunigung „wichtig“?

Zu dem Video schreibt Ray4Tesla, dass die Beschleunigung von null auf 60 mph (etwa Tempo 100) „wichtig“ sei. Allerdings ist unklar, ob das Model Y wirklich beschleunigt. In dem Video wirkt es zwar so, als würde der Tesla-Fahrer Gas geben, jedoch scheint das Auto mit der Dashcam zeitgleich zu bremsen.

Unabhängig davon hätte der Vorfall deutlich schlimmer ausgehen können, wenn der Fahrer – oder der Autopilot – des Tesla Model Y nicht so geistesgegenwärtig reagiert hätte. Erst kürzlich hat sich ein Land Rover in einem Kreisverkehr überschlagen, nachdem er mit einem Toyota GR Yaris kollidiert war. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare