Big Brother im Auto

Tesla will Fahrer per Kamera überwachen – und hat sogar eine Erklärung dafür

Tesla Model 3, fahrend
+
Die Innenraumkamera im Tesla Model 3 filmt ab sofort den Fahrer.

Überwachung per Kamera während der Fahrt: Klingt nach Big Brother und ist es auch. Tesla will damit nun die Sicherheit seines Autopiloten erhöhen.

Palo Alto – Tesla-Besitzer kennen die kleine Kamera, die über dem Rückspiegel sitzt. Die ist allerdings in der Regel nicht aktiv. Nun allerdings hat Tesla ein Software-Update veröffentlicht, das dem Bordcomputer den Zugriff auf die Cam ermöglicht –  nämlich dann, wenn die sogenannte „Autopilot“. Denn vor allem in den USA verlassen sich manche Fahrer darauf, dass ihr Auto selbstständig fährt, und widmen sich während der Fahrt anderen Beschäftigungen. Um das künftig zu verhindern, hat sich CEO Elon Musk wohl entschlossen, eine Sicherung gegen Ablenkung zu installieren.

Künftig könnte die Überwachung Voraussetzung dafür sein, überhaupt den sogenannten „Autopiloten“ aktivieren zu können. Er ist nämlich kein echter Autopilot, sondern integriert Assistenzsysteme wie Abstandsregeltempomat und Spurhalteassistent. Ein Drucksensor im Lenkrad soll bislang garantieren, dass der Fahrer trotzdem die Fahrt aktiv überwacht. Findige Tüftler unter den Tesla-Fans tricksen das System aber immer wieder aus. Die komplette Geschichte zur Kamera-Überwachung im Tesla finden Sie auf 24auto.de*. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare