Umweltfreundlich

Toyota FCV Plus - Wasserstoff im Tank

+
Wird der Toyota FCV Plus an einen externen Wasserstofftank angeschlossen, kann das Konzeptfahrzeug auch Strom für Haushalte produzieren. Gezeigt wird die Studie auf der Tokyo Motor Show.

Mit Wasserstoff in die Zukunft: Der Autohersteller Toyota zeigt mit dem Toyota FCV Plus, wie mit der Brennstoffzelle zukünftig Energie erzeugt werden.

Toyota setzt auf die Brennstoffzelle: Mit dem Mirai hat der japanische Hersteller das weltweit erste Serienauto mit dieser Technik im Programm. Jetzt präsentiert das Unternehmen auf der Tokyo Motor Show (30. Oktober bis 8. November) den Toyota FCV Plus.

Bei der futuristischen Studie wurde der Wasserstoff-Tank hinter dem Rücksitz platziert, die Brennstoffzelle zwischen den Vorderreifen. Die erzeugte elektrische Energie treibt vier Radnabenmotoren an. Mit einer Breite von 1,75 Meter und einer Länge von 3,80 Meter ist das zweisitzige Konzeptfahrzeug sehr kompakt.

Der FCV gibt auch einen Ausblick darauf, wie künftig Energie erzeugt werden kann. Denn das Auto kann als Energielieferant eingesetzt werden, indem es Wasserstoff aus einem externen Tank in elektrische Energie umwandelt.

So können zum Beispiel Haushalte mit Strom versorgt werden. Denkbar ist aber auch der Einsatz als Notstromaggregat zum Beispiel für Krankenhäuser.

Wie die Zeit vergeht mit Toyota

Brennstoffzellen-Flitzer: Toyota FCV Plus

dpa/tmn

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schock: 38.000 Todesfälle durch Dieselabgase
Schock: 38.000 Todesfälle durch Dieselabgase
8er BMW: Luxuscoupé als Antwort auf Maserati und Co.
8er BMW: Luxuscoupé als Antwort auf Maserati und Co.
Kurios: Verursachen blaue Autos wirklich mehr Unfälle?
Kurios: Verursachen blaue Autos wirklich mehr Unfälle?
Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?
Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Kommentare