Viel Sicherheit, wenig Sprit

Neuer Toyota Yaris Hybrid: Der Kleinwagen bietet diese Oberklasse-Extras serienmäßig

Fahraufnahme eines Toyota Yaris von schräg vorn
+
Toyota hat die vierte Generation des Yaris aufgelegt.

Während bei vielen Konkurrenten selbst der Mild-Hybrid noch in weiter Ferne liegt, ist die Kombination von Sprit und Strom für Toyota eine Selbstverständlichkeit – so auch beim Yaris. Doch der niedrige Verbrauch ist längst nicht seine einzige Stärke.

München – Neu sind vor allem das Design und die Plattform, die alle künftigen Kleinwagen* im Konzern tragen werden. Die Länge von 3,94 Metern ändert sich zum Vorgänger nur marginal, doch geht der Wagen spürbar in die Breite, bekommt fünf Zentimeter mehr Radstand und hat ein vier Zentimeter flacheres Dach. Innen bringt das zwar mehr Raum auf allen Plätzen, doch andere Kleinwagen haben durchaus einen geräumigeren Fond zu bieten. Der Kofferraum misst nun 286 Liter.

Bei der Ausstattung geben sich die Japaner großzügig und punkten vor allem in Sachen Sicherheit. Sie haben nicht nur den ersten Mittenairbag in dieser Klasse eingebaut, der sich beim Crash schützend zwischen Fahrer und Beifahrer legt. Sondern bei allen Modellen ist auch das sogenannte Safety-Sense-Paket an Bord, das neben dem aktiven Frontkollisionswarner mit Notbremsfunktion samt Fußgänger- und Radfahrererkennung auch Unterstützung bei der Spurführung bietet, Verkehrszeichen erkennt, das Licht einschaltet und den Abstand zum Vordermann hält. Und gegen Aufpreis gibt es sogar noch weitere Oberklasse-Extras wie ein ordentliches Head-up-Display. Den kompletten Fahrbericht zum Toyota Yaris Hybrid lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare