1. tz
  2. Auto

Unverantwortlich? Diese Peugeot-Werbung wurde verboten

Erstellt:

Von: Franziska Kaindl

Kommentare

In Großbritannien wurde eine Peugeot-Werbung verboten, nachdem sich Zuschauer darüber beschwerten - sie soll angeblich zu unverantwortlichem Verhalten animieren.

Seit Juli war der neue TV-Spot zum Peugeot 208 im britischen Fernsehen zu sehen. Darin wird ein Mann gezeigt, der während der Fahrt eine Textnachricht liest und zum Jubel die Hand hebt. Die Nachricht wird ihm auf einem eingebauten Bildschirm am Instrumentenbrett angezeigt - dadurch ist er wenige Sekunden vom Straßenverkehr abgelenkt.

Streit um Werbespot: Unverantwortlich oder nicht?

Einige Zuschauer finden es unverantwortlich von dem Auto-Hersteller Peugeot, solch ein Verhalten im Fernsehen zu zeigen und beschwerten sich nun darüber. Die britische Agentur Clearcast, die Werbeanzeigen und TV-Spots vor Veröffentlichung prüft, verteidigt ihre Entscheidung, den Spot zu zeigen: Die britische Verkehrsordnung erlaube es Fahrern, auch am Radio zu spielen - ein kurzer Blick auf den Bildschirm wäre weniger gefährlich als das. Auch die Hand kurz zu heben wäre ebenfalls keine größere Ablenkung als den Ganghebel zu betätigen.

Auch interessant: Wer auf diesem Zebra-Streifen auf das Smartphone schaut, muss in Zukunft tief in die Tasche greifen.

TV-Spot darf nicht mehr gezeigt werden: So reagiert Peugeot

Peugeot reagierte ebenfalls auf die Vorwürfe und wies darauf hin, dass der Bildschirm extra auf Augenhöhe des Fahrers angebracht sei, damit dieser weiterhin auf den Straßenverkehr fokussiert sein könne.

Allerdings schritt die britische Advertising Standards Authority (ASA) ein und verbietet nun eine weitere Ausstrahlung im Fernsehen. Der Grund: "Wir haben in Betracht gezogen, dass selbst das Lesen einer Textnachricht auf Augenhöhe reicht, um die Aufmerksamkeit des Fahrers von der Straße abzulenken. Auch, dass er auf die Nachricht reagiert, hält ihn davon ab, Maßnahmen zu ergreifen, die für ein sicheres und kontrolliertes Fahren notwendig sind."

Passend dazu: Handy, Rettungsgasse und Co. - seit kurzem gelten härtere Strafen in Deutschland.

Ein britischer Pressesprecher von Peugeot meinte dazu: "Während wir die Entscheidung der ASA akzeptieren, bestreiten wir, dass der Spot jegliche Art von unverantwortlichem Fahren duldet."

Erfahren Sie hier, ob Sie in Deutschland aufs Handy schauen dürfen, wenn das Auto steht und ob es erlaubt ist, Kopfhörer zu tragen.

Von Franziska Kaindl

Auch interessant

Kommentare