Fehlverhalten im Straßenverkehr

Verkehrsregeln: Die größten Irrtümer bei Autofahrern

Dies ist ein Bild des dpa-Bildfunks
+
Wie langsam darf man auf der Autobahn fahren? Viele Autofahrer kennen die Antwort auf diese Frage nicht.

Rechts-vor-links auch auf dem Supermarktparkplatz? Einige Regeln haben sich in den Köpfen der Autofahrer verfestigt. Korrekt sind sie aber noch lange nicht. 

Hunderte Paragraphen, komplizierte Regeln – und die Fahrschulzeit ist auch schon lange vorbei. Im modernen Straßenverkehr sind Rechts- und Verkehrs-Irrtürmer an der Tagesordnung. Viele Autofahrer verhalten sich zum Beispiel beim Grünpfeil an der Ampel* falsch. Doch es gibt noch viele andere Fälle, die das Unwissen vieler Chauffeure unterstreichen. Fünf Irrtümer haben sich als gängige Verkehrsregeln etabliert, obwohl sie keine sind.

Verkehrsregeln-Irrtümer: Wer auffährt, hat immer Schuld

In der Praxis dürfte das bei den meisten Auffahrunfällen korrekt sein – ist doch in der Regel ein zu geringer Abstand oder eine zu hohe Geschwindigkeit der Auslöser für die Kollision. Doch es gibt vielfältige und zahleiche Ausnahmen, etwa bei einer grundlosen Vollbremsung durch den Vordermann. Oder wenn dieser sogar rückwärts fährt. Neben eindeutigen Schuldzuweisungen können Gerichte die Verantwortung und somit die Kosten auch zwischen den Beteiligten aufteilen. 

Verkehrsregeln-Irrtümer: Die Mindestgeschwindigkeit der Autobahn beträgt 60 km/h

Auch diese Annahme ist falsch. Ansonsten wären auch Staus verboten. Richtig ist, dass Fahrzeuge die Autobahn nur benutzen dürfen, wenn sie technisch in der Lage sind, mindestens Tempo 60 zu erreichen. Ob sie das tun, hängt von der Situation ab. Willkürliches Schleichen ist allerdings nicht erlaubt. Wer den Verkehrsfluss behindert, zahlt 20 Euro Bußgeld und muss möglicherweise zum Alkohol- oder Drogentest. 

Lesen Sie auch: Verhalten im Stau: Dürfen Motorradfahrer durch Rettungsgassen fahren?*

Verkehrsregeln-Irrtümer: Ist der Parkscheinautomat defekt, darf man umsonst parken

Nicht ganz richtig. Kostenlos ist das Parken nur innerhalb der angegebenen Höchstparkdauer. Und auch nur dann, wenn die Parkscheibe* gut sichtbar im Fenster liegt. Ansonsten wird es unter Umständen teurer als mit einem funktionierenden Automaten. 

Verkehrsregeln-Irrtümer: Man darf die Zufahrt zum eigenen Grundstück in jedem Fall zuparken

Nein, nicht wenn die Zufahrt über einen abgesenkten Bordstein erfolgt. Dort ist das Parken verbotenund zwar für alle Verkehrsteilnehmer. Anders könnten Politessen die Regel auch gar nicht überwachen – schließlich könnte jeder Blockierer ein Grundstückseigentümer sein. 

Auch interessant: Auto oder Einfahrt zugeparkt: So wehren Sie sich gegen Falschparker.*

Verkehrsregeln-Irrtümer: Auf öffentlichen Parkplätzen gilt rechts vor links

Auf dem Parkplatz* des Supermarkts oder des Schwimmbads gilt die Straßenverkehrsordnung nicht. Sie ist ausschließlich für den öffentlichen Straßenverkehr gedacht. Auch das typische Schild „Hier gilt die StVO“ hat streng genommen keine Bedeutung. Außer darauf hinzuweisen, dass hier das auch in Paragraph 1 der Norm erwähnte Gebot von Vorsicht und Rücksichtnahme gilt. Also: Langsam fahren, mit den anderen Verkehrsteilnehmern kommunizieren und im Zweifel anhalten und warten. (Holger Holzer/SP-X) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant: Verblüffend: Dieses ungewöhnliche Mittel hilft gegen beschlagene Windschutzscheiben.

Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos

Taube verhindert Bußgeld: Die Kreispolizeibehörde Viersen kann einem Autofahrer wegen einer Taube die Geschwindigkeitsübertretung nicht nachweisen. Weder Fahrer noch Taube müssen das Bußgeld in Höhe von 105 Euro bezahlen.
Taube verhindert Bußgeld: Die Kreispolizeibehörde Viersen kann einem Autofahrer wegen einer Taube die Geschwindigkeitsübertretung nicht nachweisen. Weder Fahrer noch Taube müssen das Bußgeld in Höhe von 105 Euro bezahlen. © Kreispolizeibehörde Viersen
Die Raser-Taube hat in der Stadt Bocholt die Radarfalle ausgelöst. Die 25 Euro Verwarnungsgeld wird sie für die Geschwindigkeitsüberschreitung von 15 km/h jedoch nicht bezahlen können.
Die "Raser-Taube" hat in der Stadt Bocholt die Radarfalle ausgelöst. Die 25 Euro Verwarnungsgeld wird sie für die Geschwindigkeitsüberschreitung von 15 km/h jedoch nicht bezahlen können. © Stadt Bocholt
Hat die Polizei Essen hier einen "Geister-Lkw" erwischt? Leider nicht. Es war nur ein Fahrer, der sich vor dem Blitzer versteckt hat. Ohne Erfolg. Ein Bußgeld musste er trotzdem zahlen.
Hat die Polizei Essen hier einen "Geister-Lkw" erwischt? Leider nicht. Es war nur ein Fahrer, der sich vor dem Blitzer versteckt hat. Ohne Erfolg. Ein Bußgeld musste er trotzdem zahlen. © Polizei Essen
Morgens keine Lust die Scheiben freizukratzen? Keine gute Idee. Und dann auch noch zu schnell in einer 30er Zone. Wer so viel falsch macht, muss sich nicht wundern, bestraft zu werden.
Morgens keine Lust die Scheiben freizukratzen? Keine gute Idee. Und dann auch noch zu schnell in einer 30er Zone. Wer so viel falsch macht, muss sich nicht wundern, bestraft zu werden. © Polizei Dortmund
Gleiche Stelle, gleicher Blitzer, gleiches Vergehen. Auch dieser Fahrer war zu faul, um für genug Durchblick zu sorgen.
Gleiche Stelle, gleicher Blitzer, gleiches Vergehen. Auch dieser Fahrer war zu faul, um für genug Durchblick zu sorgen. © Polizei Dortmund
Absichtlich ist dieser Twingofahrer mit Stinkefinger in die Radarfalle gerast. Trotz abgeklebten Nummernschild und heruntergeklappter Sonnenblende kam die Dortmunder Polizei dem frechen Temposünder auf die Spur.
Absichtlich ist dieser Twingofahrer mit Stinkefinger in die Radarfalle gerast. Trotz abgeklebten Nummernschild und heruntergeklappter Sonnenblende kam die Dortmunder Polizei dem frechen Temposünder auf die Spur. © Polizei Dortmund
Kurioses Blitzer-Bild: Pferd von Radarfalle geblitzt.
Nach Toleranzabzug ist das Pferd mit einer Geschwindigkeit von 59 Stundenkilometern in die Messanlage galoppiert. Erlaubt sind an der Bundesstraße 455 in Eppstein allerdings nur 50 Stundenkilometer. Doch zu schnell war das Tier keinesfalls unterwegs. Ein vorbeifahrendes Auto hatte den Blitzer ausgelöst. © Stadt Eppstein
Der Polizei entgeht nichts: Auch zu schnelle Vögel werden kontrolliert.
Der Polizei entgeht nichts: Auch zu schnelle Vögel werden kontrolliert. © Polizei
Teenies auf Spritztour: Mit Muttis Auto geblitzt. Mit Sturmhauben, geklauten Nummernschildern und Muttis Auto waren drei Jugendliche bei Aachen unterwegs und haben sich einen Riesen-Ärger mit der Polizei eingehandelt.
Mit Sturmhauben, geklauten Nummernschildern und Muttis Auto waren drei Jugendliche bei Aachen unterwegs und haben sich einen Riesen-Ärger mit der Polizei eingehandelt. © Polizei
Das Radarfoto, herausgegeben vom Landkreis Emsland, zeigt ein weißes Pferd auf dem Schullendamm in Meppen.
Das Radarfoto, herausgegeben vom Landkreis Emsland, zeigt ein weißes Pferd auf dem Schullendamm in Meppen. © dpa
Zu schnell zum Einsatz: Ein Feuerwehrfahrzeug in Bad Mergentheim an der Blitzampel Schlossgartenstraße.
Zu schnell zum Einsatz: Ein Feuerwehrfahrzeug in Bad Mergentheim an der Blitzampel Schlossgartenstraße.
Hundemann oder Alien? © mm
Mit Absicht: Kaum zufällig dürfte dieses Bild entstanden sein. Der Fahrer kam wohl ungeschoren davon. Motorräder haben halt vorne kein Nummernschild.
Mit Absicht: Kaum zufällig dürfte dieses Bild entstanden sein. Der Fahrer kam wohl ungeschoren davon. Motorräder haben halt vorne kein Nummernschild. © Polizei
Erhobener Mittelfinger: Die Insassen zeigen kaum verholen ihren Ärger.
Erhobener Mittelfinger: Die Insassen zeigen kaum verholen ihren Ärger. © mm
Auch Fluggeräte im Visier: Ein Rettungshubschrauber ist womöglich zu schnell gelandet.
Auch Fluggeräte im Visier: Ein Rettungshubschrauber ist womöglich zu schnell gelandet. © mm
Schneller als die Polizei erlaubt: Zwei Fahrradfahrer beim Rasen.
Schneller als die Polizei erlaubt: Zwei Fahrradfahrer beim Rasen. © mm
Prozession der Biker
Prozession der Biker: Das "Führungsfahrzeug" kam wohl um ein Bußgeld nicht herum. © mm
Bäh, Bäh, mich schnappt ihr nicht! Beim Radarfoto streckt ein Rollerfahrer seine Zunge raus (2014)
Bäh, Bäh, mich schnappt ihr nicht! Beim Radarfoto streckt ein Rollerfahrer seine Zunge raus. © Polizei
Raser auf Schienen.
Raser auf Schienen. © mm
Rückenansicht: Ein Trio bekundet wortlos seine Meinung über Geschwindigkeitskontrollen.
Rückenansicht: Ein Trio bekundet wortlos seine Meinung über Geschwindigkeitskontrollen. © mm
Schlechte Aussicht: Wäre der Teppich geschickter aufgeladen worden, hätte der Fahrer die Blitz-Gefahr wohl erkannt. © mm
Ist der Weihnachtsmann am 28. Dezember wirklich noch im Stress? Und woher hat er den diesen neuen Schlitten? Fragen über Fragen - doch auf alle Fälle war hier ein hier ein Strafzettel für zu schnelles Fahren fällig. © Auto-Medienportal.Net/Volkswagen
Auch der Weihnachtsmann ist mit seiner Kutsche schon in einen Blitzer gerauscht (Archivfoto 2006). Allerdings hatte sich das Pferdegespann vorbildlich an das vorgeschriebene Tempolimit gehalten. Ein anderes Fahrzeug auf der Überholspur hatte die Radarfalle ausgelöst. Auf dem Foto ist der Raser vom Gespann jedoch vollkommen verdeckt. © dpa

Auch interessant

Kommentare