Rarer Scheunenfund

Versteckte sich in deutscher Scheune über Jahre ein echter Oldtimer-Schatz?

+
Begehrt von vielen Sammlern: der Lamborghini Miura ist eine Legende.

Mitten im Schwarzwald stand ein legendärer Lamborghini Miura in einem alten Schuppen – völlig vergessen. Weil der Oldtimer in gutem Zustand ist, wird er für viel Geld verkauft.

Scheunenfunde kennt man eigentlich nur aus den USA. Jetzt wurde ein rarer Lamborghini Miura in einem alten Schuppen im Schwarzwald entdeckt. Vier Jahre lang soll der Oldtimer dort unbeachtet gestanden haben. Im Oktober versteigert das Auktionshaus RM Sotheby's Europe den Wagen – und erwartet viel Geld.

50 Jahre alter Lamborghini Miura soll versteigert werden

Zwischen 870.000 und über eine Million Euro erhofft sich das Auktionshaus, laut einem Bericht der britischen Sun. Demnach kaufte ein deutscher Geschäftsmann den Oldtimer Lamborghini Miura im Jahr 1971. Allerdings behielt er den italienischen Sportwagen nur drei Jahre.

1974 kaufte ein deutscher Amateurrennfahrer den Lamborghini. Dieser habe den Wagen in perfekten Zustand erhalten und nur zu besonderen Anlässen gefahren. Das zeigt sich auch auf dem Tacho. Nur 29.020 Kilometer soll der 50 Jahre alte Oldtimer auf der Uhr haben – das entspricht gerade mal 580 Kilometer im Jahr.

Lesen Sie auch: Warum ziert ein Bulle das Lamborghini-Logo?

Fast noch Original: Oldtimer gut gepflegt

Der Amateurrennfahrer sei im Jahr 2015 verstorben und der Lamborghini in einer Scheune eines Freundes eingelagert worden. Was sich aber offenbar nicht negativ ausgewirkt hat. Farbe, Innenausstattung und große Teile der Dokumente seien noch im Originalzustand – ebenso die Korrespondenz mit dem Lamborghini-Werk in Italien.

Video: Oldtimer auf der Street Mag in Hannover

Jeder Miura S sei selten und begehrt, erklärte der Executive Vice President bei RM Sotheby's Europe Marrten ten Holder der Sun. Es sei eine einmalige Gelegenheit und der ultimative Preis für viele Sammler.

Erfahren Sie hier: Führerschein weg und MPU - Darf ich meinen Rausch im Auto ausschlafen?

Lamborghini Miura: Eine echte Oldtimer-Legende

Mit dem Miura erschuf Lamborghini einen richtigen Klassiker. Seinen Namen hat der Sportwagen von einer ganz besonderen spanischen Stierrasse, die für ihren Kampfgeist bekannt sind. Angetrieben wird der Lamborghini Miura von einem 370 PS starken Motor und schafft eine Höchstgeschwindigkeit von 284 km/h.

Ihre Meinung ist gefragt

Auch interessant: Heiliger Bimbam Batman: Batmobil in Frankreich verunfallt.

anb

Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos

Taube verhindert Bußgeld: Die Kreispolizeibehörde Viersen kann einem Autofahrer wegen einer Taube die Geschwindigkeitsübertretung nicht nachweisen. Weder Fahrer noch Taube müssen das Bußgeld in Höhe von 105 Euro bezahlen.
Taube verhindert Bußgeld: Die Kreispolizeibehörde Viersen kann einem Autofahrer wegen einer Taube die Geschwindigkeitsübertretung nicht nachweisen. Weder Fahrer noch Taube müssen das Bußgeld in Höhe von 105 Euro bezahlen. © Kreispolizeibehörde Viersen
Die Raser-Taube hat in der Stadt Bocholt die Radarfalle ausgelöst. Die 25 Euro Verwarnungsgeld wird sie für die Geschwindigkeitsüberschreitung von 15 km/h jedoch nicht bezahlen können.
Die "Raser-Taube" hat in der Stadt Bocholt die Radarfalle ausgelöst. Die 25 Euro Verwarnungsgeld wird sie für die Geschwindigkeitsüberschreitung von 15 km/h jedoch nicht bezahlen können. © Stadt Bocholt
Hat die Polizei Essen hier einen "Geister-Lkw" erwischt? Leider nicht. Es war nur ein Fahrer, der sich vor dem Blitzer versteckt hat. Ohne Erfolg. Ein Bußgeld musste er trotzdem zahlen.
Hat die Polizei Essen hier einen "Geister-Lkw" erwischt? Leider nicht. Es war nur ein Fahrer, der sich vor dem Blitzer versteckt hat. Ohne Erfolg. Ein Bußgeld musste er trotzdem zahlen. © Polizei Essen
Morgens keine Lust die Scheiben freizukratzen? Keine gute Idee. Und dann auch noch zu schnell in einer 30er Zone. Wer so viel falsch macht, muss sich nicht wundern, bestraft zu werden.
Morgens keine Lust die Scheiben freizukratzen? Keine gute Idee. Und dann auch noch zu schnell in einer 30er Zone. Wer so viel falsch macht, muss sich nicht wundern, bestraft zu werden. © Polizei Dortmund
Gleiche Stelle, gleicher Blitzer, gleiches Vergehen. Auch dieser Fahrer war zu faul, um für genug Durchblick zu sorgen.
Gleiche Stelle, gleicher Blitzer, gleiches Vergehen. Auch dieser Fahrer war zu faul, um für genug Durchblick zu sorgen. © Polizei Dortmund
Absichtlich ist dieser Twingofahrer mit Stinkefinger in die Radarfalle gerast. Trotz abgeklebten Nummernschild und heruntergeklappter Sonnenblende kam die Dortmunder Polizei dem frechen Temposünder auf die Spur.
Absichtlich ist dieser Twingofahrer mit Stinkefinger in die Radarfalle gerast. Trotz abgeklebten Nummernschild und heruntergeklappter Sonnenblende kam die Dortmunder Polizei dem frechen Temposünder auf die Spur. © Polizei Dortmund
Kurioses Blitzer-Bild: Pferd von Radarfalle geblitzt.
Nach Toleranzabzug ist das Pferd mit einer Geschwindigkeit von 59 Stundenkilometern in die Messanlage galoppiert. Erlaubt sind an der Bundesstraße 455 in Eppstein allerdings nur 50 Stundenkilometer. Doch zu schnell war das Tier keinesfalls unterwegs. Ein vorbeifahrendes Auto hatte den Blitzer ausgelöst. © Stadt Eppstein
Der Polizei entgeht nichts: Auch zu schnelle Vögel werden kontrolliert.
Der Polizei entgeht nichts: Auch zu schnelle Vögel werden kontrolliert. © Polizei
Teenies auf Spritztour: Mit Muttis Auto geblitzt. Mit Sturmhauben, geklauten Nummernschildern und Muttis Auto waren drei Jugendliche bei Aachen unterwegs und haben sich einen Riesen-Ärger mit der Polizei eingehandelt.
Teenies auf Spritztour: Mit Muttis Auto geblitzt. Mit Sturmhauben, geklauten Nummernschildern und Muttis Auto waren drei Jugendliche bei Aachen unterwegs und haben sich einen Riesen-Ärger mit der Polizei eingehandelt. © Polizei Aachen
Das Radarfoto, herausgegeben vom Landkreis Emsland, zeigt ein weißes Pferd auf dem Schullendamm in Meppen.
Das Radarfoto, herausgegeben vom Landkreis Emsland, zeigt ein weißes Pferd auf dem Schullendamm in Meppen. © dpa
Zu schnell zum Einsatz: Ein Feuerwehrfahrzeug in Bad Mergentheim an der Blitzampel Schlossgartenstraße.
Zu schnell zum Einsatz: Ein Feuerwehrfahrzeug in Bad Mergentheim an der Blitzampel Schlossgartenstraße. © 
Hundemann oder Alien? © mm
Mit Absicht: Kaum zufällig dürfte dieses Bild entstanden sein. Der Fahrer kam wohl ungeschoren davon. Motorräder haben halt vorne kein Nummernschild.
Mit Absicht: Kaum zufällig dürfte dieses Bild entstanden sein. Der Fahrer kam wohl ungeschoren davon. Motorräder haben halt vorne kein Nummernschild. © Polizei
Erhobener Mittelfinger: Die Insassen zeigen kaum verholen ihren Ärger.
Erhobener Mittelfinger: Die Insassen zeigen kaum verholen ihren Ärger. © mm
Auch Fluggeräte im Visier: Ein Rettungshubschrauber ist womöglich zu schnell gelandet.
Auch Fluggeräte im Visier: Ein Rettungshubschrauber ist womöglich zu schnell gelandet. © mm
Schneller als die Polizei erlaubt: Zwei Fahrradfahrer beim Rasen.
Schneller als die Polizei erlaubt: Zwei Fahrradfahrer beim Rasen. © mm
Prozession der Biker
Prozession der Biker: Das "Führungsfahrzeug" kam wohl um ein Bußgeld nicht herum. © mm
Bäh, Bäh, mich schnappt ihr nicht! Beim Radarfoto streckt ein Rollerfahrer seine Zunge raus (2014)
Bäh, Bäh, mich schnappt ihr nicht! Beim Radarfoto streckt ein Rollerfahrer seine Zunge raus. © Polizei
Raser auf Schienen.
Raser auf Schienen. © mm
Rückenansicht: Ein Trio bekundet wortlos seine Meinung über Geschwindigkeitskontrollen.
Rückenansicht: Ein Trio bekundet wortlos seine Meinung über Geschwindigkeitskontrollen. © mm
Schlechte Aussicht: Wäre der Teppich geschickter aufgeladen worden, hätte der Fahrer die Blitz-Gefahr wohl erkannt. © mm
Ist der Weihnachtsmann am 28. Dezember wirklich noch im Stress? Und woher hat er den diesen neuen Schlitten? Fragen über Fragen - doch auf alle Fälle war hier ein hier ein Strafzettel für zu schnelles Fahren fällig.  © Auto-Medienportal.Net/Volkswagen
Auch der Weihnachtsmann ist mit seiner Kutsche schon in einen Blitzer gerauscht (Archivfoto 2006). Allerdings hatte sich das Pferdegespann vorbildlich an das vorgeschriebene Tempolimit gehalten. Ein anderes Fahrzeug auf der Überholspur hatte die Radarfalle ausgelöst. Auf dem Foto ist der Raser vom Gespann jedoch vollkommen verdeckt.    © dpa
Mit Sturmhauben, geklauten Nummernschildern und Muttis Auto waren drei Jugendliche bei Aachen unterwegs und haben sich einen Riesen-Ärger mit der Polizei eingehandelt. © Polizei

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Versteckte sich in deutscher Scheune über Jahre ein echter Oldtimer-Schatz?
Versteckte sich in deutscher Scheune über Jahre ein echter Oldtimer-Schatz?
Mega-Truck: Diese Konstruktion lässt Luxusautos alt aussehen
Mega-Truck: Diese Konstruktion lässt Luxusautos alt aussehen
Heftig: So schützt ein Elektriker sein Auto vor Dieben - und es ist legal
Heftig: So schützt ein Elektriker sein Auto vor Dieben - und es ist legal
Wie kam Citroën eigentlich auf die Idee des Doppelwinkels im Logo?
Wie kam Citroën eigentlich auf die Idee des Doppelwinkels im Logo?

Kommentare