Fußgänger-Airbag: So funktioniert das System

1 von 5
Der neue Volvo V40 verfügt als erstes Fahrzeug über einen serienmäßigen Fußgänger-Airbag. Kommt es zum Kontakt zwischen Fahrzeug und Fußgänger lösen Sensoren das System aus. Der ausgelöste Airbag hebt die Motorhaube um 10 Zentimeter an und breitet sich innerhalb von 50 Millisekunden U-förmig aus.
2 von 5
Das System erkennt Fußgänger, die vor dem Fahrzeug die Fahrbahn betreten.
3 von 5
Kritische Situation: Im Head-up-Display warnt das Auto den Fahrer vor Fußgängern. Reagiert der Fahrer nicht auf die Warnung, wird automatisch die volle Bremskraft aktiviert.
4 von 5
Kameras, Radar und Lasersensoren überwachen das Umfeld.
5 von 5
Der zwischen Motorhaube und Motorblock entstandene Raum federt den Aufprall ab. Der aufgeblähte Airbag deckt ein Drittel der Windschutzscheibe sowie einen großen Teil der beiden A-Säulen ab.

Bei Unfällen am wenigsten geschützt sind Fußgänger. Ein Airbag im neuen Volvo 40 soll Passanten bei einer Kollision schützen. Der neue Volvo V40 verfügt als erstes Fahrzeug über einen serienmäßigen Fußgänger-Airbag.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgesehen

Kurios: So tierisch kann ein Stau sein
Kurios: So tierisch kann ein Stau sein
Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos
Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos
VW T-Roc im Test: Der Golf fürs Grobe
VW T-Roc im Test: Der Golf fürs Grobe
Apps fürs Auto: Diese digitalen Helfer sind wirklich nützlich
Apps fürs Auto: Diese digitalen Helfer sind wirklich nützlich

Kommentare