Volvo S60: Flotter Schwede

+
Elegant und kraftvoll: Der Volvo S60

Zwar ersetzen den Schwedenstahl längst andere Bleche. Doch in Sachen Sicherheit sorgt Volvo kontinuierlich für die besondere Pointe.

Beim elegant und kraftvoll gestylten S60 fällt die weltweit erste Fußgänger-Erkennung mit automatischer Vollbremsung auf. Darüber hinaus ist der jetzt in chinesischem Besitz befindliche Skandinavier mit seinem Zweiliterturbo-Motor dynamischer denn je unterwegs. Eine Mittelklasse-Limousine, die vier Personen bequem Platz und viel Fahrfreude bietet. Allein der Kofferraum scheint für die große Reise etwas zu klein geraten.

Volvo S60

Preis: 31.750 Euro

kW/PS: 149 kW/203 PS

7,7 Sekunden  0-100 km/h

Spitze: 235 km/h

Verbrauch: 7,9 Liter

CO2/km: 184 g

Äußerlich eher ein Coupé betonen die markant geformte Vorderfront – unverkennbar Volvo – und die kurzen Karosserieüberhänge den sportlichen Auftritt. Eine wellenförmige Schulterkontur lässt das Fahrzeug optisch tiefer auf der Straße liegen. Innen sitzt man auf bequemen Sesseln, blickt auf ein klar gegliedertes Armaturenbrett mit integriertem Bildschirm. Für gute Luft sorgen Filter, die nicht nur reinigen, sondern auch hereinströmende Schadstoffe neutralisieren.

Gutes Klima also im S60 dessen Vierzylinder-Turbo 203 PS mobilisiert und kraftvollen Durchzug gestattet. Gehört das berühmte Turboloch mittlerweile der Vergangenheit an, so harmoniert der kultiviert tönende Motor ideal mit dem sechsstufigen Doppelkupplungsgetriebe. Die Höchstgeschwindigkeit von 235 km/h wird zügig erreicht. Der durchschnittliche Testwagenverbrauch von 10,6 Liter Super auf 100 km/h trägt flotter Fahrweise Rechnung.

Mit Sicherheit unterwegs

Markant: Der Volvo S60 als Coupé

Fahrvergnügen gestatten die direkt ansprechende Lenkung und ein sportlich abgestimmtes Fahrwerk. Und wenn’s dann in kritische Bereiche geht, sorgt das Advanced Stability Control System vor, dessen Wankwinkel-Sensor Schleudertendenzen schon im Ansatz erkennt. So kann der elektronische Stabilisator früh eingreifen.

Wie überhaupt das Sicherheitsniveau vorbildlich ist. Bei Gefahr greift der kameragestützte Abstandsregler bis zu Tempo 35 km/h mit einer Vollbremsung ein. Dazu warnt ein deutliches Rotlicht in der Frontscheibe. Das mit der Fußgänger-Erkennung haben wir natürlich nicht getestet, sondern einfach geglaubt.

Volvo V60: Lifestyle-Kombi aus Schweden

Volvo V60: Lifestyle-Kombi aus Schweden
Der neue Lifestyle-Kombi aus Schweden: Der Volvo V60 als Sportkombi-Variante hat genau, was man von den Schweden erwartet. © Volvo
Volvo V60: Lifestyle-Kombi aus Schweden
Ein Auto ohne Kompromisse: Platz und Flexibilität ohne auf skandinavisches Design und Fahrgefühl verzichten zu müssen. © Volvo
Volvo V60: Lifestyle-Kombi aus Schweden
Volvo V60 ist natürlich kleiner als der V70. © Volvo
Volvo V60: Lifestyle-Kombi aus Schweden
Ebenfalls an Bord: Die Fußgängererkennung mit automatischer Vollbremsung kann Fußgänger wahrnehmen, die vor dem fahrenden Fahrzeug die Straße betreten. © Volvo
Volvo V60: Lifestyle-Kombi aus Schweden
Falls der Fahrer nicht rechtzeitig reagiert, warnt das System und kann, falls notwendig, eine automatische Vollbremsung einleiten. © Volvo
Volvo V60: Lifestyle-Kombi aus Schweden
Volvo V60: Lifestyle-Kombi aus Schweden © Volvo
Volvo V60: Lifestyle-Kombi aus Schweden
Volvo V60: Lifestyle-Kombi aus Schweden © Volvo
Volvo V60: Lifestyle-Kombi aus Schweden
Volvo V60: Lifestyle-Kombi aus Schweden © Volvo
Volvo V60: Lifestyle-Kombi aus Schweden
Volvo V60: Lifestyle-Kombi aus Schweden © Volvo
Volvo V60: Lifestyle-Kombi aus Schweden
Volvo V60: Lifestyle-Kombi aus Schweden © Volvo
Volvo V60: Lifestyle-Kombi aus Schweden
Volvo V60: Lifestyle-Kombi aus Schweden © Volvo
Volvo V60: Lifestyle-Kombi aus Schweden
Volvo V60: Lifestyle-Kombi aus Schweden © Volvo
Eine komfortable Mitttelklasse 

Das insgesamt so nützliche wie freilich auch lärmige Fahrer-Assistenz-Paket (Überwachung des toten Winkels, Warnung bei Übermüdung und unbeabsichtigtem Verlassen der Fahrspur) schlägt in der üppigen Top-Ausstattung Summum noch mal mit 1 950 Euro zu Buche, die Rückfahrkamera mit 820 Euro. Das Business-Paket mit etwas kompliziert zu bedienendem Navigationssystem, integriertem Festplattenspeicher, Einparkhilfe, „Premium Sound Multimedia“ und, und, und … kostet 2 350 Euro mehr. Und auch die Automatik muss mit 2 100 Euro extra bezahlt werden. Bei weiteren elektronischen Nützlichkeiten kommt der Testwagen auf 49 190 Euro. Nicht gerade ein Schnäppchen also, der flotte, sicherheitsbewusste, schlitzäugige Mittelklässler aus Schweden.

Klaus Ackermann

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

So lösen Sie eine eingefrorene Handbremse
So lösen Sie eine eingefrorene Handbremse
Im Winter: Darf ich den Motor warmlaufen lassen?
Im Winter: Darf ich den Motor warmlaufen lassen?
Es ist offiziell: Darum sollten Autofahrer einen riesigen Bogen um München machen
Es ist offiziell: Darum sollten Autofahrer einen riesigen Bogen um München machen
Scheibe am Morgen gefroren? Auf diese Weise dürfen Sie sie keinesfalls enteisen
Scheibe am Morgen gefroren? Auf diese Weise dürfen Sie sie keinesfalls enteisen

Kommentare