Fahren statt schalten

Nur noch Automatik: Nächster Hersteller wirft Handschaltung raus

Direktschaltung in einem VW GTI (Symbolbild)
+
Bald nur noch mit Automatik: Gangwahlhebel in einem älteren VW GTI (Symbolbild)

Nach Daimler verbannt auch dieser große deutsche Autohersteller das manuelle Schaltgetriebe aus seinen Modellen. Darum ist der Schritt längst überfällig.

Wolfsburg – Sie gehört zu den ganz großen Rätseln der autofahrenden Menschheit: die unerschütterliche Zuneigung zur Handschaltung. Aus zwei Autogattungen ist sie einfach nicht rauszukriegen: eher preiswerte und besonders sportliche Modelle. Ersteres ist ja noch erklärbar, schließlich lässt sich ein mechanisches Getriebe deutlich preiswerter entwickeln und produzieren als ein automatisches – was den optisch wichtigen Basispreis eines Autos senkt. Jetzt aber hat VW beschlossen (wie schon Mercedes-Benz), künftig keine Handschalter-Versionen mehr anzubieten. Ab wann und für welche VW-Modelle das Handschalter-Aus zuerst gilt, verrät 24auto.de*.

Zwar dürften die Basispreise der entsprechenden Modelle dann leicht steigen, dafür wird die Automatik für Hersteller und Kunden aber insgesamt preiswerter: Denn dann wird ja dieses Getriebe als einziges entwickelt, produziert und in die Fertigung eingesteuert, wodurch logischerweise die Kosten sinken. Auch mit dem Umstieg auf reine Elektroautos, wie Audi und VW ihn planen, hat der Strategiewechsel wohl zu tun: Jetzt noch in die Entwicklung oder das Update von manuellen Getrieben für Verbrennungsmotoren zu investieren, ergibt keinen Sinn. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare