Volkswagen - Leidenschaft

Außergewöhnliche Leidenschaft: Mann sammelt Volkswagen – Sie ahnen nicht wie viele

Volkswagen Logo in der Nahaufnahme.
+
Wie weit die Leidenschaft für Volkswagen gehen kann, zeigt ein Mann aus Großbritannien.

Die Liebe für Autos kann so mancher Autoenthusiast nachvollziehen. Ein Mann aus Großbritannien treibt es mit seiner VW-Sammlung auf die Spitze.

Aufgewachsen ist der Brite mit einer Leidenschaft für den Golf Mk1 GTI. Diese teilt er sich mit seinem Bruder, wie er dem YouTube-Kanal Deutsche Auto Parts verrät. Schon in jungen Jahren sammelten sich so sechs dieser Volkswagen* an. Dann zog er aus beruflichen Gründen in die USA, was seiner Begeisterung aber keinen Abbruch tat.

Volkswagen-Enthusiast: Plötzlich vergrößerte sich die Sammlung

Angekommen in den USA, kaufte er sich einen Volkswagen Mk2. Nachdem der Maschinenbau- und Elektroingenieur ihn gegen die Wand gefahren hatte, fing er an mehr und mehr Fahrzeuge dieser Reihe zu sammeln. Was anfangs als Ersatzwagenreihe gedacht war, entwickelte sich urplötzlich in eine leidenschaftliche Sammlung. Es entstand ein Schneeballeffekt, durch den immer mehr Volkswagen dazukamen. Einige davon ist er nicht einmal gefahren ist. Der Brite liebt es, an seinen Autos selbst herumzuschrauben und sie zu einzigartigen Gefährten zu machen. Wie er selbst sagt, steigert sich dadurch im besten Fall der Wert der Autos.

Lesen Sie auch: VW: Bericht über Kultauto-Comeback – Markenfans sehen Mega-Flop: „Bitte nicht“.

Ersatzteillager und Verwandlung der Volkswagen-Sammlung

Mittlerweile hat der Sammler etwa 17 Autos auf seinem Grundstück stehen. Eines davon ist ein Mk2 Golf Rallye – Sie gehören zu den seltensten VW Golf Modellen in den Vereinigten Staaten von Amerika. Zuletzt produzierte der Autohersteller diese Modelle in den 1980er Jahren. Und auch nur in geringer Zahl: Lediglich 5.000 Exemplare wurden damals produziert. Kein Wunder also, dass der Autoenthusiast sofort zuschlagen musste, als der Wagen zum Verkauf stand.

Lesen Sie auch: Zeitlose Klassiker: Diese drei Youngtimer könnten in die Liga der Oldtimer aufsteigen.

Das Besondere an diesen Golf ist sein Breitbau-Kit. Kenner wissen die unauffällige Ästhetik zu schätzen. Außer der Karosserieteile, unterscheidet er sich darin, dass er seinen eigenen Sound erzeugt. Freunde der Volkswagen-Modelle hören den Unterschied im Klang. Der Besitzer ist so stolz darauf, dass er darüber nachdenkt, einen seiner Fahrzeuge umzuwandeln und ihn für Darstellungszwecke zur Verfügung zu stellen. Aufgrund der Rarität fährt er ihn wohl eh nicht sehr oft. (swa) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant: VW schickt beliebtes Modell in Rente – Markenfans sind entsetzt: „Blödsinn, verrückt“.

Navigation-Apps als digitaler Kompass

Wird die Navi-App im Auto genutzt, sollte das Smartphone lieber in einer passenden Halterung stecken. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Wird die Navi-App im Auto genutzt, sollte das Smartphone lieber in einer passenden Halterung stecken. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © Christin Klose
Wo muss ich lang? Viele Navi-Apps zeigen auch Fußgängern den richtigen Weg an. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Wo muss ich lang? Viele Navi-Apps zeigen auch Fußgängern den richtigen Weg an. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn © Andrea Warnecke
Lisa Brack ist Chefreporterin bei "Chip.de". Foto: CHIP/dpa-tmn
Lisa Brack ist Chefreporterin bei «Chip.de». Foto: CHIP/dpa-tmn © CHIP
Nathalie Teer ist Mobilitätsexpertin beim IT-Verband Bitkom. Foto: Bitkom/dpa-tmn
Nathalie Teer ist Mobilitätsexpertin beim IT-Verband Bitkom. Foto: Bitkom/dpa-tmn © Bitkom
Michael Link arbeitet für die Fachzeitschrift "c't". Foto: Andreas Wodrich/Heise Medien/dpa-tmn
Michael Link arbeitet für die Fachzeitschrift «c't». Foto: Andreas Wodrich/Heise Medien/dpa-tmn © Andreas Wodrich

Auch interessant

Kommentare