Bittere Ironie

Waymo Roboter-Taxi rammt E-Rollerfahrer – Schuldfrage sorgt für Überraschung

Ein Jaguar I-Pace fährt als Waymo Roboter-Taxi durch eine Straße.
+
Seit einiger Zeit testet Waymo seine Roboter-Taxis auch in San Francisco – das führte jüngst zu einem Zusammenstoß.

Bei einem Test des Roboter-Taxi-Services Waymo kommt es zu einem Zwischenfall: Ein Jaguar I-Pace der Google-Tochter rammt einen E-Roller. Die Schuldfrage sorgt für eine Überraschung.

San Francisco (Kalifornien) – Im Testgebiet der Metropole Phoenix im US-Bundesstaat Arizona können sich interessierte Kunden bereits seit 2017 von selbstfahrenden Roboter-Taxis der Google-Tochter Waymo umherkutschieren lassen. Das funktioniert auf manchen Strecken erstaunlich gut – geht allerdings bei Weitem noch nicht immer ohne Fehler, heikle Fahrmanöver oder kuriose Szenen ab. So gelingt es jüngst einer Baustelle, ein Waymo-Auto so sehr zu verwirren, dass es mitten auf der Straße stehen bleibt und den gesamten Verkehr blockiert. Als menschliche Helfer des Service-Dienstes eintreffen, ergreift das Selbstfahr-Mobil die Flucht – mitsamt Fahrgast*. Seit einiger Zeit testet Waymo das autonome Fahren* auch im kalifornischen San Francisco. Dort kommt es zu einem gefährlichen Zusammenstoß.

Ein Mann bleibt mitten auf der Straße verletzt liegen. nmittelbar vor ihm steht ein weißer Jaguar I-Pace mit dem gut erkennbaren Technik-Aufbau des Roboter-Taxi-Services „Waymo One“. Unter der Front des Elektro-SUV ragt ein umgefahrener E-Roller hervor. Offenbar hat das selbstfahrende Auto den Rollerfahrer erwischt und äußerst unsanft zu Boden gebracht. Kein Wunder, dass sofort hitzige Debatten entbrennen – und Passanten laut Tweet bereits über die Höhe der fälligen Entschädigung für den vom Waymo Roboter-Taxi Geschädigten spekulieren. Wie sich dann jedoch herausstellt, ist gar kein Computer für den Verkehrsunfall zwischen Mensch und autonomem Fahrzeug verantwortlich. Alle Details zum Zusammenstoß zwischen dem Waymo Roboter-Taxi und dem E-Roller – und warum alles anders ist als zunächst gedacht – lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare