Bub (11) sticht Freund "versehentlich" nieder

Landshut - Realistischer als gedacht hat sich in Landshut das Räuber-und-Gendarm-Spiel zweier Buben (11) entwickelt. Einer der beiden musste ins Krankenhaus gebracht werden. Wie es dazu kam:

Die zwei elf Jahre alten Buben hatten am Sonntag im Kinderzimmer gespielt. Dabei "flüchtete" einer der beiden mit einer Playstation unter dem Arm, der andere verfolgte ihn. Dann zog der "Gendarm" ein Taschenmesser (Klingenlänge: 6 Zentimeter) und stach - laut Polizei wohl eher versehentlich - dem "Räuber" in den Rücken und versetzte ihm dabei eine blutende Wunde.

Das Opfer musste in eine Klinik gebracht werden. Lebensgefahr bestand nicht, der Verletzte musste aber stationär behandelt werden. Die beiden Buben sind strafunmündig.

Auch interessant

Kommentare