Unfall an der Traun

16-Jähriger von Felsen eingeklemmt

Traunreut - Dramatische Szenen in der Traun im Chiemgau: Ein Jugendlicher wollte sich auf einen Felsbrocken setzten. Dieser kippte um und begrub den Jungen.

Der 16-Jährige war mit seiner Mutter am Sonntag durch den Fluss gewatet und hatte versucht, auf den etwa einen Meter hohen, massiven Felsbrocken zu klettern. Plötzlich bewegte sich dieser auf dem kiesigen Untergrund und begrub den Fuß des Buben unter sich.

„Er steckte mit dem rechten Bein in mehr als knietiefem Wasser komplett fest“, sagte eine Sprecherin der Polizei. Weil es der Mutter nicht gelang, ihn zu befreien, rief sie die Polizei. Die hatte zunächst Probleme, den Unfallort zu finden, da die Mutter den Standort nicht genau beschreiben konnte. Nach rund einer halben Stunde gelang es den Rettungskräften, den Felsen wegzurollen. Der Junge kam mit mehrfachen Fußbrüchen und einer Quetschung des Unterschenkels ins Krankenhaus Traunstein, seine Mutter erlitt einen Schock.

Mehr Informationen finden Sie auf unserem Partnerportal Chiemgau24.de!

dpa/Chiemgau24

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Reichsbürger-Prozess: Polizisten müssen Tod ihres Kollegen nachspielen
Reichsbürger-Prozess: Polizisten müssen Tod ihres Kollegen nachspielen
Nach Unfall mit Pferdekutsche nun auch Ehemann gestorben
Nach Unfall mit Pferdekutsche nun auch Ehemann gestorben

Kommentare