Blinder Passagier

18-Jähriger fährt auf Zug nach Italien - und kriegt's nicht mit

Augsburg - Also Komfort geht anders: Ein 18-jähriger Augsburger wollte in den warmen Süden nach Italien - und musste erst einmal richtig frieren. Seine Reise trat er nämlich auf einem Güterzug an.

Diese Idee war wortwörtlich eine Schnapsidee, sie kam dem jungen Augsburger nämlich nach einer Party am Samstag. Wie die Polizei berichtet, packte den 18-Jährigen die Reiselust. Und er fackelte nicht lange.

Er stieg auf den Waggon eines Güterzuges am Augsburger Bahnhof. Der Zug machte sich auf den Weg ins italienische Treviso - mit dem blinden Passagier an Bord. Dem jungen Mann gelang es auch tatsächlich, bis nach Italien zu kommen, wo er durchgefroren von einem Bahnangestellten entdeckt wurde.

Der Polizei gegenüber sagte er, dass er sich nicht mehr daran erinnern könne, wie er nach der Party auf den Zug gekommen sei. Die Polizei brachte heraus, dass der Zug gegen 22.30 Uhr am Samstag über München nach Treviso gefahren ist. Er habe einen großen Schutzengel gehabt, dass nichts passiert sei, hieß es von der Polizei.

Die einzige Konsequenz: Er musste ein Ticket für die Rückfahrt lösen. Eine Strafe gibt's nicht.

kg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare