32-Jähriger setzt Auto gegen Mauer - schwer verletzt

1 von 17
Ein 32-Jähriger ist am frühen Samstagmorgen mit seinem Auto von der Straße abgekommen, hat mehrere Werbetafeln gestreift und den Wagen schließlich gegen die Mauer eines Stadels gesetzt.
2 von 17
Ein 32-Jähriger ist am frühen Samstagmorgen mit seinem Auto von der Straße abgekommen, hat mehrere Werbetafeln gestreift und den Wagen schließlich gegen die Mauer eines Stadels gesetzt.
3 von 17
Ein 32-Jähriger ist am frühen Samstagmorgen mit seinem Auto von der Straße abgekommen, hat mehrere Werbetafeln gestreift und den Wagen schließlich gegen die Mauer eines Stadels gesetzt.
4 von 17
Ein 32-Jähriger ist am frühen Samstagmorgen mit seinem Auto von der Straße abgekommen, hat mehrere Werbetafeln gestreift und den Wagen schließlich gegen die Mauer eines Stadels gesetzt.
5 von 17
Ein 32-Jähriger ist am frühen Samstagmorgen mit seinem Auto von der Straße abgekommen, hat mehrere Werbetafeln gestreift und den Wagen schließlich gegen die Mauer eines Stadels gesetzt.
6 von 17
Ein 32-Jähriger ist am frühen Samstagmorgen mit seinem Auto von der Straße abgekommen, hat mehrere Werbetafeln gestreift und den Wagen schließlich gegen die Mauer eines Stadels gesetzt.
7 von 17
Ein 32-Jähriger ist am frühen Samstagmorgen mit seinem Auto von der Straße abgekommen, hat mehrere Werbetafeln gestreift und den Wagen schließlich gegen die Mauer eines Stadels gesetzt.
8 von 17
Ein 32-Jähriger ist am frühen Samstagmorgen mit seinem Auto von der Straße abgekommen, hat mehrere Werbetafeln gestreift und den Wagen schließlich gegen die Mauer eines Stadels gesetzt.

Mauerkirchen - Ein 32-Jähriger ist am frühen Samstagmorgen mit seinem Auto von der Straße abgekommen, hat mehrere Werbetafeln gestreift und den Wagen schließlich gegen die Mauer eines Stadels gesetzt.

Auch interessant

Meistgesehen

Tote in Gartenlaube: Prozess nach Tragödie von Arnstein
Tote in Gartenlaube: Prozess nach Tragödie von Arnstein
Aufatmen im Landkreis Rosenheim: Weltkriegs-Bombe entschärft
Aufatmen im Landkreis Rosenheim: Weltkriegs-Bombe entschärft

Kommentare