Bilder

4000 Biker bei Elefantentreffen

+
Mehr Bilder sehen Sie in der Fotostrecke unten.

Thurmansbang - Etwa 4000 Motorradfahrer aus ganz Europa haben sich beim 58. Elefantentreffen im Bayerischen Wald versammelt.

Mehr als 3000 Biker seien für das gesamte Wochenende angereist und rund 1000 seien am Samstag als Tagesbesucher gekommen, sagte ein Sprecher des Bundesverbandes der Motorradfahrer (BVDM). Die winterfesten Motorradfahrer campieren in einer großen Zeltstadt im „Hexenkessel von Loh“ bei Thurmansbang.

„Bis aus Madrid kommen dieses Jahr die Teilnehmer“, sagte der Sprecher des BVDM. Die mehr als 2000 Kilometer Anreise auf zwei Rädern werden mit einem Pokal belohnt. Prämiert werden auch originelle Fahrzeuge. Die Veranstalter setzen besonders auf die ursprüngliche Atmosphäre mit Lagerfeuern und dröhnenden Motoren.

„Ein bisschen mehr Schnee hätte uns gefallen“, sagte der Sprecher. „Am Freitag war es noch schön eisig, aber dann immer wärmer.“ Beim Fahren auf durchweichtem Gelände spritzten sich die Biker nun dagegen von oben bis unten mit Schlamm voll - was die Freude jedoch nicht trübte. Mit Temperaturen von gefühlten 15 Grad plus herrsche eher Après-Ski-Stimmung, meinte der BVDM-Sprecher: „Gerade habe ich einen Motorradfahrer nur mit Badehose bekleidet gesehen.“

Laut BVDM ist das Elefantentreffen das älteste Wintertreffen von Motorradfahrern weltweit. Die erste Zusammenkunft fand 1956 bei Stuttgart statt. Damals trafen sich Fahrer der Zündapp-Gespanne KS 601, deren Maschinen „Grüne Elefanten“ genannt wurden und dem Treffen seinen Namen gaben.

dpa

Elefantentreffen im Bayerischen Wald: Bilder

Elefantentreffen im Bayerischen Wald: Bilder

auch interessant

Meistgelesen

In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Tod auf der Theaterbühne: "Es war grausig"
Tod auf der Theaterbühne: "Es war grausig"
Hoch „Brigitta“ bringt klirrende Kälte nach Bayern
Hoch „Brigitta“ bringt klirrende Kälte nach Bayern
Temperaturen sinken: Erst Sturm, dann Dauerfrost
Temperaturen sinken: Erst Sturm, dann Dauerfrost

Kommentare