War es ein Unfall?

Toter in Prien-Kanal entdeckt

+
Ein Toter wurde am Neujahrstag aus dem Prien-Kanal geborgen (Symboldbild).

Prien - Gruseliger Fund: Die Polizei hat am Neujahrstag einen 44-jährigen Mann tot im Prien-Kanal entdeckt. Die Beamten ermitteln nun, was passiert sein könnte.

Gegen 13.30 Uhr am Neujahrstag erreichte die Integrierte Leitstelle Rosenheim ein Anruf: Im Prien-Kanal, rund 50 Meter oberhalb des alten E-Werks, in der Nähe von Grablmühle, soll ein Mensch im Wasser liegen.

Die Rettungskräfte machten sich auf den Weg  - und fanden die Leiche des 44-jährigen Mannes aus Prien. Er war vermutlich im Laufe der Nacht in den Kanal gestürzt. Die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim hat die Ermittlungen zur Todesursache aufgenommen.

Zur genauen Klärung der Todesursache wird heute im Institut für Rechtsmedizin in München eine Obduktion des Verstorbenen durchgeführt.

Hinweise auf ein Gewaltverbrechen liegen zum jetzigen Zeitpunkt nicht vor.

Der Tote steht wohl auch nicht im Zusammenhang mit dem einem Bootsunfall auf einem Weiher in Geisenfeld (Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm) vor zwei Tagen. Dort wird die Suche nach einem vermissten Mann fortgesetzt. Taucher der Bereitschaftspolizei aus Dachau waren am Donnerstag in dem Gewässer im Einsatz. Bei der Suche wurden auch Spezialgeräte verwendet, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Zunächst sei die Aktion aber ergebnislos verlaufen.

kg

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ex-Ski-Star schwer gestürzt: „Ich hatte einen großen Schutzengel“
Ex-Ski-Star schwer gestürzt: „Ich hatte einen großen Schutzengel“
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Mutter des WM-Mörders: "Er tötet mich, wenn er rauskommt"
Mutter des WM-Mörders: "Er tötet mich, wenn er rauskommt"

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion