Ohne Fahrerlaubnis unterwegs

63-Jähriger gewinnt Verfolgungsjagd gegen sieben Polizeistreifen

Wunsiedel - Im oberfränkischen Wunsiedel floh ein 63-Jähriger vor der Polizei. Er lieferte sich eine gefährliche Verfolgungsjagd - bis die Polizei schließlich aufgab.

Eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei hat sich ein 63-Jähriger im oberfränkischen Wunsiedel geliefert - nachdem er kurz zuvor wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis vor Gericht stand. Zeitweise verfolgten den Berliner am Dienstag sieben Streifenwagen, wie die Polizei mitteilte. Der Mann raste teils mit 120 Kilometern pro Stunde durch geschlossene Ortschaften und setzte zu gefährlichen Überholmanövern an. Aus Gründen der Verhältnismäßigkeit sei die Verfolgung abgebrochen worden.

Der Mann hatte vor dem Amtsgericht Wunsiedel gestanden, weil er schon einmal ohne Führerschein unterwegs war. Nach dem Prozess sah ein Bundespolizist, der ebenfalls als Zeuge geladen war, den Mann als Fahrer in einem Auto. Er nahm die Verfolgung auf und alarmierte die Einsatzzentrale. Der 63-Jährige floh jedoch - mit Erfolg.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare