Vielleicht gar kein technischer Fehler?

Navi meldet Terroranschlag: Übler Verdacht auf A95

+
Der IS im Oberland? Eher nicht, dafür aber möglicherweise Navi-Hacker. 

Murnau/Sindelsdorf - Der Murnauer Ralf Schauer war auf der A95 unterwegs, als sein Navi Schreckliches meldete: einen Terroranschlag bei Sindelsdorf. Dass das nicht stimmte, war schnell klar. Ein möglicher Grund für die Falschmeldung ist jedoch überraschend. 

Ist der IS jetzt wirklich schon im schönen Oberland angekommen? Zwischen Unterdill und Sindelsdorf? Solche Gedanken schießen dem Murnauer Ralf Schauer durch den Kopf, als sein Navigationsgerät vor kurzem auf der A95 eine äußerst ungewöhnliche Verkehrsstörung anzeigt: einen Terroranschlag. 

Der Murnauer Ralf Schauer war ziemlich überrascht darüber, welche Störungsmeldungen so alles in seinem Navi auftauchen können.

Lachen konnte er allerdings schnell darüber. Denn dass da nicht wirklich etwas Derartiges passiert sein konnte, war dem promovierten Steuerberater natürlich sofort klar. "Ist ja menschenleeres Gebiet, was hätte das für einen Sinn", scherzt der 44-Jährige. Tatsächlich gab es zu keiner Zeit eine Bedrohung. Die Frage ist dennoch: Wie kann es zu so einer Fehlermeldung kommen?

Ralf Schauer fährt einen Audi A6 und hat ein integriertes Navigationsgerät. Dieses stellt wie viele andere Fabrikate Verkehrsmeldungen dar, die per TMCPro empfangen werden. TMC bedeutet Traffic Message Channel, auf Deutsch "Verkehrsnachrichten-Kanal": UKW-Radiosender übermitteln digital Informationen zur Verkehrslage an die Autofahrer. TMCPro (oder Navteq Traffic) ist einfach eine schnellere Version von TMC. 

Beide speisen sich aber unter anderem aus codierten Daten, die ihnen die Polizei zuliefert. Weit über 1.000 Codes gibt es für Ereignisse, die zu Verkehrsstörungen führen können. Darunter befinden sich ganz naheliegende wie etwa "Stau", aber, da das System eine internationale Sprache spricht, auch solche wie "Stierkampf" oder "Sandsturm", was im Oberland doch eher unwahrscheinlich ist.

Möglicherweise treibt ein Hacker an der A95 sein Unwesen

Wie kam es nun dazu, dass der Code für "Terroranschlag" den Weg in Ralf Schauers Navi gefunden hat? Dafür gibt es zwei Erklärungen. Die eine: Bei der Übermittlung der Daten hat es einen Übersetzungsfehler gegeben. Audi stellt dabei ausdrücklich klar, dass das kein Problem des A6-Navis sei, sondern bei anderen Fabrikaten genauso passieren könnte. 

Die zweite Erklärung, die zumindest für Audi die näherliegende ist, da diese Meldung sonst an deutlich mehr Navis gegangen wäre: Jemand hat sich einen zweifelhaften Spaß erlaubt und nahe der A95 absichtlich falsche Signale per UKW gesendet. Der TMC-Kanal ist offen und nicht sonderlich geschützt. Auch die Polizei schließt das nicht aus. "Derjenige müsste allerdings ein fundiertes Wissen über die Codes und die Technik haben", sagt ein Sprecher des Polizeipräsidiums Süd.

Bisher ist der Fall von Ralf Schauer laut Polizei der einzige bekannte Fall in dieser Region. Andere Fehlermeldungen über TMC gab es in den vergangenen Jahren allerdings immer wieder. tz-Chefredakteur Rudolf Bögel hat eine besonders kuriose erlebt: Auf dem Mittleren Ring in München wurde ihm eine "Gefahr durch Verfolgungsjagd" angezeigt.

Hacker am Werk? Navi-Irrtum um Verfolgungsjagd

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare