Autobahn war lange gesperrt

Verkehrschaos auf A3: 40-Tonner fängt Feuer - an Stauende kommt es zu tödlichem Unfall

+
Auf der A3 brannte ein Lkw aus. Es kam zu einem Stau. An dessen Ende kam es zu einem tödlichen Unglück.

Verkehrschaos auf der A3 in Mittelfranken: Ein Lastwagen stand am Montagmorgen lichterloh in Flammen. Es bildete sich ein Stau. An dessen Ende kam es zu einem tödlichen Unfall.

  • Auf der A3 in Mittelfranken gab es am Montagmorgen ein Verkehrschaos.
  • Ein Lastwagen kam von der Fahrbahn ab und geriet lichterloh in Brand.
  • Es kam zu einem tödlichen Folgeunfall.

Update von 10.42 Uhr: Nach zwei Unfällen ist die Autobahn 3 bei Höchstadt in Mittelfranken wieder befahrbar. Der Verkehr fließe seit etwa 6 Uhr morgens wieder normal, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Wegen Reparaturarbeiten an der Fahrbahn wurden die Autofahrer in Fahrtrichtung Würzburg zwischen Höchstadt-Nord und Schlüsselfeld zuvor über den Standstreifen umgeleitet.

Verkehrschaos auf der A3: Autobahn bleibt bis mindestens Mitternacht gesperrt

Update von 20.23 Uhr: Nach dem Brand eines Lastwagens bleibt die Autobahn 3 bei Höchstadt in Mittelfranken bis mindestens Mitternacht gesperrt. Ein Sprecher der Polizei ging am frühen Montagabend davon aus, dass der Grund Reparaturarbeiten an der Fahrbahn sind. Die Autobahn war am frühen Morgen wegen der Löscharbeiten in beide Richtungen gesperrt worden. Später wurde eine Fahrbahn freigegeben - von der Sperrung ist noch die Fahrtrichtung Würzburg zwischen Höchstadt-Nord und Schlüsselfeld betroffen.

LKW verliert die Kontrolle - kurz darauf brennt der Auflieger

Nach Angaben der Polizei war der 58 Jahre alte Fahrer des mit Autoteilen beladenen Lastwagens von der Fahrbahn abgekommen und an einer Leitplanke entlanggestreift. Dabei bemerkte er Funkenflug am Heck seines Fahrzeugs. Kurz nachdem der Fahrer ausstieg, brannte der Auflieger komplett. Warum der 58-Jährige von der Fahrbahn abkam, blieb erst einmal unklar.

Die Polizei Mittelfranken empfiehlt, die Anschlussstelle zu meiden. Zumindest eine Fahrtrichtung ist zwar wieder offen, doch in Richtung Würzburg muss noch mit erheblichen Behinderungen gerechnet werden. 

Verkehrschaos auf A3: 40-Tonner fängt Feuer - an Stauende kommt es zu tödlichem Unfall

Update von 13.09 Uhr: Nachdem ein 40-Tonner am Morgen auf der A3 für ein Verkehrschaos gesorgt hat, kam es zu einem Folgeunfall. Der Lkw hatte sich an der Leitplanke den Tank aufgerissen und ist anschließend in Flammen aufgegangen. Es bildete sich ein Stau. Am Stauende kam es zu einem tragischen Unfall. 

Nach ersten Informationen stand ein Lastwagen am Stauende, als ein Sprinter ungebremst in den Lkw krachte. Die Fahrerkabine wurde bei dem Aufprall völlig zerstört. Der Fahrer kam ums Leben, der Lastwagenfahrer erlitt einen Schock. Die A3 musste erneut gesperrt werden.

40-Tonner reißt sich auf A3 Tank ab und fängt Feuer

Erstmeldung vom 9. Dezember, 8.40 Uhr

Höchstadt - Auf der Autobahn 3 in Mittelfranken zwischen den Anschlussstellen Höchstadt-Nord und Schlüsselfeld kam es am Montag zu einem Verkehrschaos. Ein 40-Tonner kam aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und geriet in Brand.

Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge hatte der mit Autoteilen beladene Lastwagen die Schutzplanke gestreift. Nach bisher unbestätigten Informationen soll dabei der Tank komplett abgerissen sein. Der 58-jährige Fahrer bemerkte daraufhin Funkenflug am Heck, hielt auf der Fahrbahn an und stieg aus. Der Fahrer hatte Glück und blieb unverletzt. Kurz darauf brannte sowohl der Anhänger lichterloh, als auch die Außenplanke. 

Ein Lastwagen brannte auf der A3 komplett aus.

Beim Versuch, dem Lkw auszuweichen, prallte nach Angaben der Polizei ein Auto gegen die Mittelleitplanke. Der Fahrer (64) blieb unverletzt. 

Brennender Lkw auf A3: Noch Stunden später dichte Rauchschwaden 

Noch Stunden später sollen dichte Rauchschwaden vom Unfallort aufgestiegen sein. Die Autobahn musste in beide Richtungen gesperrt werden, was im morgendlichen Berufsverkehr zu enormen Verkehrsbehinderungen geführt hat. Noch immer sind Einsatzkräfte mit Lösch- und Reinigungsarbeiten beschäftigt. 

Wie die Feuerwehr berichtet, funktionierte die Bildung einer Rettungsgasse zu Beginn des Einsatzes vorbildlich. Nachalarmierte Kräfte hatten jedoch enorme Probleme an die Einsatzstelle nachzukommen. Lastwagen blockierten den Weg für die Fahrzeuge der Feuerwehr.

Auf der A3 bei Heßdorf kam es erst am Sonntag zu einem schweren Unfall. Ein Auto fuhr in die Mittelleitplanke und blieb liegen. Dann krachte ein Lkw hinein - ein Mann starb. Auf der A3 fuhr ein LKW einen Sattelzug auf. Der Unfall schickt den Fahrer selbst ins Krankenhaus. Seine Fracht sorgte noch Stunden später für Stau.

Glück im Unglück hatten zwei Unfallfahrer nahe Mühldorf - einen Frontalzusammenstoß überstanden beide unverletzt. 

In Wiesentheid hat sich ein tragischer Schulunfall ereignet. Einem 12-jährigen Schüler wurden von einem Bus beide Füße überfahren. Dabei erlitt er schwerste Verletzungen. Auf der A73 kam es am Freitagmorgen (13. Dezember) zu einem schweren Unfall. Ein Lkw krachte gegen einen Brückenpfeiler und hinterließ ein Trümmerfeld - der Fahrer starb. Bei Mainstockheim (Landkreis Kitzingen) kam es am Freitagmorgen, 20. Dezember, zu einem Unfall. Ein Mann entdeckte einen verunglückten Wagen. Der Fahrer kam ums Leben. Auf der A7 kam es am Freitag (10. Januar) zu einem tragischen Unfall. Ein Autofahrer löste eine Kettenreaktion aus - ein 30-jähriger Audifahrer verlor sein Leben.

Alle Informationen rund um Bayern finden Sie auf unserer Themenseite.

va

Auch interessant

Meistgelesen

Bewaffneter Mann war auf der Flucht - Nach Festnahme ist wichtige Frage noch ungeklärt
Bewaffneter Mann war auf der Flucht - Nach Festnahme ist wichtige Frage noch ungeklärt
Mercedes-Fahrer kracht in Audi: Heftiger Unfall auf B13 - Bild der Verwüstung
Mercedes-Fahrer kracht in Audi: Heftiger Unfall auf B13 - Bild der Verwüstung
Schwerer Unfall auf A8: Massenkarambolage mit 18 Verletzten - neue Details zu Unfallhergang
Schwerer Unfall auf A8: Massenkarambolage mit 18 Verletzten - neue Details zu Unfallhergang
Brutale Attacke: Skitourengeher verprügelt Pistenraupenfahrer - nun ermittelt die Polizei
Brutale Attacke: Skitourengeher verprügelt Pistenraupenfahrer - nun ermittelt die Polizei

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion