Massenkarambolage

Sturmtief „Yulia“: Baum kracht auf Autobahn - Neun Autos kollidieren

+
Sturmtief „Yulia“ sorgte in Bayern für umgestürzte Bäume. Einer krachte auf die A70 bei Bamberg.

Sturmtief „Yulia“ fegte am Sonntagabend (23. Februar) über Bayern. Ein Baum stürzte bei Bamberg auf die A70, daraufhin kollidierten neun Autos miteinander.

  • Sturmtief „Yulia“ fegte in der Nacht zu Montag über Bayern.
  • Auch Franken wurde von Sturmböen getroffen.
  • Auf der A70 krachte ein Baum auf die Straße und löste eine Massenkarambolage aus.

Bamberg - Sturmtief „Yulia“ fegte am Sonntagabend über Bayern. Auch Franken wurde heftig erwischt. Umgeknickte oder entwurzelte Bäume waren keine Seltenheit. 

Sturmtief „Yulia“ fegt über Bayern: Massenkarambolage auf A70 bei Bamberg

Wie die Polizei mitteilte, stürzte am Abend auf der A70 zwischen Stadelhofen und Schirradorf ein Baum auf die Fahrbahn in Richtung Bayreuth. Wie die Polizei mitteilte, waren insgesamt neun Autos an der darauffolgenden Karambolage beteiligt. 

Glücklicherweise gab es bei dem Unfall keine Verletzen. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 60.000 Euro. Die Fahrbahn musste zwischenzeitlich komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde ab der Anschlussstelle Stadelhofen abgeleitet. Nach einer Stunde konnte der Verkehr wieder ohne Behinderungen fließen.

Sturmtief „Yulia“ hält Rettungskräfte in Atem: Rund 90 Einsätze am Sonntagabend

Wie die Polizei weiter berichtete, gab es bis 23 Uhr am Sonntagabend rund 90 witterungsbedingte Einsätze. Am häufigsten mussten die Einsatzkräfte umgestürzte Bäume beseitigen. Verletzt wurde niemand. Gegen Mitternacht beruhigte sich die Lage.

+++

Lokale Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unsere brandneuen lokalen Newsletter informieren Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus den Merkur-Regionen - inklusive aller Entwicklungen rund um die Kommunalwahlen auf Gemeinde- und Kreisebene. Hier geht es zur Anmeldung.

+++

Die Meldung der Polizei im Wortlaut

„Es wurden zwar nicht die Windgeschwindigkeiten des zurückliegenden Sturmtiefs „Sabine“ erreicht, aber auch am Sonntag wurden im Laufe des Tages durch den starken Wind, hervorgerufen durch das Sturmtief „Yulia“, in Oberfranken einige Bäume entwurzelt, Bauzäune umgeworfen und Verkehrstafeln umgeknickt. Dies führte teilweise zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. So stürzte am Abend auf der Autobahn A70 zwischen Stadelhofen und Schirradorf ein Baum auf die durchgehende Fahrbahn in Richtung Bayreuth. 

Die Straße musste komplett gesperrt werden und der Verkehr wurde ab der Anschlussstelle Stadelhofen abgeleitet. Insgesamt waren neun Fahrzeuge an der Karambolage beteiligt. Glücklicherweise gab es keine Verletzten. Nach einer Stunde konnte der Verkehr wieder ohne Behinderungen fließen. Der Sachschaden beläuft sich alleine hier auf rund 60.000 Euro.

Insgesamt waren von Sonntagnachmittag bis gegen 23 Uhr etwa 90 witterungsbedingte Einsätze abzuarbeiten. Am häufigsten waren die Einsatzkräfte damit beschäftigt umgestürzte Bäume zu beseitigen, die auf die Straßen stürzten. Verletzt wurde dabei niemand und ab Mitternacht beruhigte sich die Wetterlage.“

Alle Nachrichten rund um Bayern finden Sie immer bei uns.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Stichwahl in Augsburg: Zum ersten Mal ist in der Stadt eine Frau OB
Stichwahl in Augsburg: Zum ersten Mal ist in der Stadt eine Frau OB
Stichwahl in Augsburg: Deutliches Ergebnis bei OB-Wahl 2020
Stichwahl in Augsburg: Deutliches Ergebnis bei OB-Wahl 2020
OB-Stichwahl in Regensburg: Hauchdünne Entscheidung am Mittwoch - Ergebnis ist nun da
OB-Stichwahl in Regensburg: Hauchdünne Entscheidung am Mittwoch - Ergebnis ist nun da
Stichwahl für Landräte in Bayern: Fast alle Ergebnisse liegen vor
Stichwahl für Landräte in Bayern: Fast alle Ergebnisse liegen vor

Kommentare