Auf der A8 am Irschenberg

Fahrverbot: "Der Scheiß interessiert mich nicht"

Irschenberg - Die Polizei hat auf der A8 einen Autofahrer aus Italien gestoppt, der auf interessante Art mit Post von deutschen Behörden umgeht. Nämlich gar nicht. Ein gegen ihn verhängtes Fahrverbot hatte er schlicht ignoriert.

Am Freitagmorgen um 4 Uhr hielten die Schleierfahnder der Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim auf der A8 auf Höhe Irschenberg einen VW Caddy mit deutschem Kurzzeitkennzeichen an. Bei der Kontrolle des 53-jährigen Fahrers, der in Italien wohnt, stellte sich heraus, dass gegen ihn wegen eines bedeutenden Verkehrsverstoßes Ende vergangenen Jahres ein einmonatiges Fahrverbot in Deutschland ausgesprochen worden war.

Seine Reaktion war eindeutig: „Davon weiß ich nichts, da ich jede Postzustellung deutscher Behörden umgehend wegwerfe. Der Scheiß interessiert mich nicht.“

Die Polizisten belehrten ihn eines Besseren, informierten ihn rechtswirksam über das sofort wirksame Fahrverbot und unterbanden jegliche Weiterfahrt. Da er keinen Ersatzfahrer auftreiben konnte, musste er mit öffentlichen Verkehrsmitteln seine Reise fortsetzen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ex-Ski-Star schwer gestürzt: „Ich hatte einen großen Schutzengel“
Ex-Ski-Star schwer gestürzt: „Ich hatte einen großen Schutzengel“
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Mutter des WM-Mörders: "Er tötet mich, wenn er rauskommt"
Mutter des WM-Mörders: "Er tötet mich, wenn er rauskommt"

Kommentare