1. tz
  2. Bayern

Schwerer Unfall auf der A8: Drei Schwerverletzte – ein Mann kämpft um sein Leben

Erstellt:

Von: Thomas Eldersch

Kommentare

Bei einem schweren Unfall auf der A8 wurden fünf Autos in Mitleidenschaft gezogen. Ein Mann kämpft noch um sein Leben. Die Autobahn war lange gesperrt.

Rohrdorf – Auf der A8 Richtung Österreich ging am heutigen Freitag, 5. August, über Stunden gar nichts mehr. Mitten in der Ferienzeit war eine der wichtigsten Verbindungen in Bayern aufgrund eines schweren Unfalls bereits seit dem Morgen gesperrt. Fünf Autos waren beteiligt. Es gab mehrere Schwerverletzte. Ein 53-Jähriger kämpft um sein Leben.

(Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.)

Schwerer Unfall auf der A8: Autofahrer übersieht Stauende

Gegen 10.30 Uhr ereignete sich der Unfall auf der A8 Höhe Rohrdorf im Landkreis Rosenheim, schreibt die Verkehrspolizei in einer Pressemitteilung. Fünf Autos fuhren auf der linken Spur in Richtung Salzburg. Kurz vor der Anschlussstelle Rohrdorf staute es sich. Vier der Autofahrer – zwei 35 und 53 Jahre alte Deutsche, sowie ein 29-jähriger Bosnier und ein 44-jähriger Österreicher – erkannten den Stau rechtzeitig. Ein 61-jähriger Österreicher allerdings nicht. Er fuhr fast ungebremst in das Stauende. Durch den Aufprall wurden alle Fahrzeuge aufeinander geschoben. Das Auto des 53-Jährigen erwischte es dabei so heftig, dass es laut Polizei „auf das vor ihm befindliche Fahrzeug und anschließend an diesem vorbeigeschoben wurde, wodurch es zwischen Mittelschutzplanke und dem anderen Pkw eingeklemmt wurde“.

Langer Stau auf der A8 Richtung Österreich nach einem schweren Unfall.
Langer Stau auf der A8 Richtung Österreich nach einem schweren Unfall. © Josef Reisner/dpa

Im Anschluss konnten alle Beteiligten selbständig ihre Autos verlassen. Der 53-Jährige erlitt jedoch so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle das Bewusstsein verlor. Er musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Klinikum geflogen werden. Der 61-jährige Unfallverursacher und seine Begleiterin wurden bei dem Aufprall ebenfalls schwer verletzt. Sie wurden durch den Rettungsdienst in eine nahegelegene Klinik gebracht. Drei weitere Personen wurden laut Polizei leicht verletzt und konnten noch vor Ort verarztet werden.  

Schwerer Unfall auf der A8: Unfallopfer könnte noch seinen Verletzungen erliegen

Nach ersten Einschätzungen ist es möglich, dass der 53-Jährige aufgrund seiner schweren Verletzungen versterben könnte. Die Staatsanwaltschaft beauftragte deshalb einen Gutachter, der unter anderem die Fahrzeuge sicherstellen ließ. Für die Rettungsmaßnahmen mussten die Fahrspuren der A8 mehrmals komplett gesperrt werden. Vorübergehend konnte die rechte Fahrbahn für den Verkehr freigegeben werden.

Im Einsatz waren mehrere Kräfte der VPI Rosenheim sowie der Freiwilligen Feuerwehr Rosenheim und Pfraundorf. Ebenfalls vor Ort waren mehrere Rettungskräfte, Notärzte und Angestellte der Autobahnmeisterei Rosenheim. Weiter heißt es in der Mitteilung: „Im Laufe des Nachmittags wird es wegen des hohen Verkehrsaufkommens noch zu erheblichen Behinderungen kommen. Die Unfallstelle wird voraussichtlich erst in ein bis zwei Stunden geräumt werden können, wenn alle notwendigen Maßnahmen abgeschlossen sind.“ (tel)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion