Reiseverkehr Richtung Süden

Stau auf Autobahnen in Bayern: ADAC warnt vor einem der „schlimmsten Reisewochenenden“

+
In Richtung Süden könnte es sich auch auf der A93 stauen. (Symbolbild)

Der Sommerurlaub steht für viele Menschen in Bayern an. Doch der ADAC sagt eines der schlimmsten Reisewochenenden des Jahres voraus. Darauf sollten Autofahrer nun achten.

München - Stau-Alarm auf der Autobahn: „Eines der schlimmsten Reisewochenenden“ könnte auf Autofahrer zu kommen, so der ADAC. Ein Großteil von Deutschland ist bereits in die Sommerferien gestartet. Ausnahme davon sind Bayern und Baden-Württemberg, dort beginnen die Ferien am 29. Juli. Warum gerade dieses Wochenende viel Verkehr und Staus auf den Autobahnen bringen könnte? Mit Nordrhein-Westfalen startet nun auch das bevölkerungsreichste Bundesland in die großen Ferien. 

Mega-Stauwochenende in Bayern: Diese Autobahnen sind betroffen

Am Wochenende können dann also auch die Autobahnen in Bayern voll werden. Besonders ausgelastet sind dann wieder die Strecken in Richtung Süden. Regelrechte Blechlawinen auf dem Weg nach Österreich und Italien schieben sich über die A93, A95 und A99. Diese Strecken sind laut ADAC „besonders belastet“. Dazu kommt: Noch immer gelten auf Landstraßen in Tirol und im Salzburger Land in Österreich Fahrverbote auf Landstraßen. Welche Strecken davon betroffen sind, finden Sie in der Übersicht auf Merkur.de*. Zudem weist der ADAC auf „Problemstrecken“ in den Nachbarländern hin: Länger dauern könnte es unter anderem auf den Strecken der „Tauern-, Fernpass-, Brenner- und Gotthard-Route sowie die Fernstraßen zu den italienischen, französischen und kroatischen Küsten“. 

Ferienstart in Deutschland: Staus und viel Verkehr auf Autobahnen in Bayern möglich

Wie der ADAC berichtet, starten neben Nordrhein-Westfalen auch Reisende aus der Niederlande in Richtung Sommerurlaub. Eine zweite Reisewelle könnte demnach aus Bremen, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt sowie Thüringen und dem Süden der Niederlande anrollen. Der ADAC hat dazu einen Tipp für Urlauber: „Wer flexibel ist, sollte über ruhigere Alternativrouten oder auf einen anderen Reisetag, zum Beispiel Montag oder Dienstag, ausweichen“. 

Stau auf A93, A95 und A99: ADAC mit Tipps für Autofahrer in Richtung Sommerurlaub

Doch nicht nur die Autobahnen in Richtung Süden können ausgelastet sein. Auch „die Spuren in Richtung Heimat füllen sich inzwischen“. Außerdem bringe es „generell nur selten einen Vorteil“, bei Stau von der Autobahn abzufahren und auf Landstraßen auszuweichen. Denn auch diese Ausweichstrecken „sind schnell verstopft“. Sinn würde das erst ab Staus machen, die eine Länge von zehn Kilometern überschreiten oder gar zu einer Vollsperrung der Autobahn führen. 

In Italien fegte in dieser Woche ein heftiges Unwetter über Teile der Adria-Küste und verwüstete dort unter anderem Strände. Das Wetter in Bayern zeigt sich am Wochenende nicht unbedingt von seiner besten Seite - hier geht es zu den Aussichten.

Von Dienstag bis Samstag ist die B2 zwischen Eschenlohe und Oberau gesperrt. Die gesperrte Strecke misst nur 770 Meter, der Umweg viele Kilometer.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bewaffneter Mann war auf der Flucht - Nach Festnahme ist wichtige Frage noch ungeklärt
Bewaffneter Mann war auf der Flucht - Nach Festnahme ist wichtige Frage noch ungeklärt
Mercedes-Fahrer kracht in Audi: Heftiger Unfall auf B13 - Bild der Verwüstung
Mercedes-Fahrer kracht in Audi: Heftiger Unfall auf B13 - Bild der Verwüstung
Schwerer Unfall auf A8: Massenkarambolage mit 18 Verletzten - neue Details zu Unfallhergang
Schwerer Unfall auf A8: Massenkarambolage mit 18 Verletzten - neue Details zu Unfallhergang
BR-Moderatorin „dringend“ zu Auto gerufen - Situation im Parkhaus überrascht dann aber
BR-Moderatorin „dringend“ zu Auto gerufen - Situation im Parkhaus überrascht dann aber

Kommentare