Wollte rechts abbiegen

Zeugen entdecken Geisterfahrer in der Nacht auf A93 - Er folgte seinem Navi

Auf der A93 entdecken Autofahrer einen Geisterfahrer, er bog falsch ab. (Symbolbild)
+
Auf der A93 entdecken Autofahrer einen Geisterfahrer, er bog falsch ab. (Symbolbild)

Ein Autofahrer fuhr mit Navi auf der A93 im Landkreis Rosenheim. Wenig später beobachteten Zeugen einen Falschfahrer. Die Polizei staunte nicht schlecht.

Rosenheim - Der 30-Jährige leitete sein gefährliches Fahrmanöver in der Nacht auf Samstag gegen 23.40 Uhr ein. Zuvor war der Bosnier mit seinem Auto von der A8 aus der Richtung Salzburg gekommen und über das Inntaldreieck auf die A93 in Richtung Kufstein gefahren. Auf der neuen Autobahn befahl ihm dann sein Navigationsgerät offenbar rechts abzubiegen. Der 30-Jährige setzte nach eigenen Angaben die Anweisung brav um.

Geisterfahrer verirrt sich auf A93 - Navi befahl ihm rechts abzubiegen

Da sich auf der A93 kein rechter Abzweiger auftat, wendete er kurzerhand seinen Pkw - und landete in der falschen Richtung auf dem Standstreifen. Als der 30-Jährige seinen Fehler bemerkte, war es schon zu spät. Er blieb dann aber glücklicherweise einfach stehen. Zeugen meldeten den Geisterfahrer. Diverse Kräfte von Landes- und Bundespolizei sammelten den Falschfahrer auf und geleiteten ihn zur nächsten Ausfahrt.

Geisterfahrer auf A93: Polizei ermittelt gegen 30-Jährigen

Trotz seiner erstaunlichen Erklärung für die Aktion, wurde gegen den bosnischen Fahrzeugführer im Anschluss ein Strafverfahren wegen „Straßenverkehrsgefährdung“ eingeleitet. Für Zeugenhinweise, die im Zusammenhang mit dem „Falschfahrer“ stehen, nimmt die Verkehrspolizei Rosenheim unter der Telefonnummer 08035/9068-0 jederzeit Hinweise entgegen. 

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem Freistaat gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Bayern-Newsletter.

Auch interessant

Kommentare