Unfall auf A94: Drei Schwerstverletzte

18-Jährige überschlägt sich mehrmals mit Golf

+
Ersthelfer befreiten die drei Verunglückten aus dem Wrack.

Mühldorf - Die 18-Jährige verlor die Kontrolle über ihren VW Golf. Das Fahrzeug raste eine Böschung hinauf und überschlug sich. Alle drei Insassen verletzten sich schwer.

Der schreckliche Unfall geschah in der Nacht von Montag auf Dienstag gegen 23.05 Uhr. Die 18-Jährige Mühldorferin fuhr mit ihrem Golf auf der A94 in Richtung Passau. Etwa 1,5 Kilometer nach der Ausfahrt Mühldorf West verlor die 18-Jährige die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Das Auto raste die Böschung hinauf, überschlug sich mehrmals zurück zur Fahrbahn und kam auf der Überholspur mit dem Dach nach unten zum liegen.

Laut Polizei wurden die Fahrerin und ihre beiden Mitfahrer von Ersthelfern befreit und bis zum Eintreffen der Rettungskräfte versorgt. Ein Rettungshubschrauber brachte einen Schwerstverletzten ins Krankenhaus. Die anderen beiden waren ebenfalls schwerverletzt, wurden aber per Rettungswagen in Krankenhaus gebracht.

Wegen des Hubschraubers wurde die Autobahn kurz komplett gesperrt. Die Richtung Passau war bis etwa 1.45 Uhr gesperrt. Mehrere Feuerwehren aus dem Umkreis waren im Einsatz. Der Unfallhergang wird noch ermittelt.

kmm

Weitere Bilder des schweren Unfalls

18-Jährige fährt mit Golf über Böschung

Auch interessant

Meistgelesen

Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Leiche nach vier Jahren entdeckt: Es ist Erich W.!
Leiche nach vier Jahren entdeckt: Es ist Erich W.!
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion