Audi überschlägt sich

Heftiger Unfall mit vier Autos auf A94: Münchner Polizeipräsident verletzt - Details zum Zustand

Auf der A94 in Richtung Passau kam es bei Rattenkirchen zu einem heftigen Unfall. Ein Audi landete auf dem Dach. Mehrere Autos krachten in die Unfallstelle.

  • Schlimmer Unfall auf der A94 in Richtung Passau.
  • Ein Audi Q3 landete auf dem Dach, mehrere Pkw waren an dem Unfall beteiligt.
  • Dann kam heraus: Ein Unfallbeteiligter ist der Präsident des Münchner Polizeipräsidiums.

Update vom 29. September: Dem Münchner Polizeipräsidenten Hubertus Andrä geht es nach seinem schweren Unfall in der vergangenen Woche wieder gut. Er sei nur leicht verletzt und inzwischen wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums am Dienstag. Andrä war in der Nacht zu Freitag bei einem Unfall auf der Autobahn 94, in den vier Autos verwickelt waren, verletzt worden. Nach Angaben der Autobahnpolizei Mühldorf aus der vergangenen Woche war er auf ein verunglücktes Auto aufgefahren, das sich zuvor nach einem anderen Zusammenstoß überschlagen hatte und vor ihm auf der Fahrbahn gelandet war.

Heftiger Unfall mit vier Autos auf A94: Münchner Polizeipräsident verletzt - erste Details zum Zustand

Update vom 25. September, 19.33 Uhr: Neue Details zu den Verletzungen von Hubertus Andrä wurden nun bekannt. Der Polizei-Chef hat sich unter anderem Schnittwunden an den Händen zugezogen.

Update von 12.18 Uhr: Der Münchner Polizeipräsident Hubertus Andrä ist in der Nacht zu Freitag bei einem Unfall auf der A94 verletzt worden, wie ein Sprecher des Münchner Polizeipräsidiums bestätigte. „Er hat wohl Verletzungen erlitten, war aber ansprechbar.“ Der 64-jährige Andrä war demnach am Freitagmorgen noch in medizinischer Behandlung.

Der Unfall ereignete sich kurz nach Mitternacht (siehe Erstmeldung). Vier Autos waren daran beteiligt, auch der Wagen eines 64-Jährigen, bei dem es sich wohl um Andrä handelt. Er konnte den Angaben zufolge nicht mehr bremsen, als sich das Auto eines 21-Jährigen nach dem Zusammenstoß mit einem anderen Wagen überschlagen hatte und auf der Fahrbahn liegen geblieben war. Er prallte mit seinem Auto gegen den auf dem Dach liegenden Wagen, wurde dabei leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Insgesamt wurden vier Menschen bei dem Unfall leicht verletzt.

Schwerer Unfall auf der A94: Münchens Polizeipräsident verletzt

Update von 11.45 Uhr: Ein spektakulärer Unfall hat sich in der Nacht auf Freitag auf der A94 bei Rattenkirchen ereignet (siehe Erstmeldung). Jetzt kommt heraus: Einer der Unfallbeteiligten war Hubertus Andrä, Präsident des Polizeipräsidiums München. Das berichtet Rosenheim24. Der 64-Jährige war früher auch Polizist in der Region.

„Wir können bestätigen, dass Herr Andrä heute Nacht in einen Verkehrsunfall verwickelt war“, erklärte Ronny Ledwoch, Sprecher des Polizeipräsidiums München auf Anfrage von innsalzach24.de. Andrä befinde sich „noch in stationärer Behandlung“. Zum genauen Verletzungsgrad konnte der Sprecher allerdings keine Angaben machen.

Heftiger Unfall mit vier Autos: Audi überschlägt sich - Opelfahrer kann nicht mehr rechtzeitig ausweichen

Erstmeldung vom 25. September, 9.47 Uhr: A94/Rattenkirchen - In der Nacht zum Freitag (25. September) kam es auf der A94 in Fahrtrichtung Passau* gegen 00.20 Uhr zu einem Unfall. Daran waren vier Autos beteiligt, wie die Polizei* mitteilte.

Schwerer Unfall auf der A94 bei Rattenkirchen: Audi Q3 überschlägt sich

Demnach fuhr ein 33-Jähriger aus Waldkraiburg mit seinem Audi A4 auf dem rechten Fahrsteifen, als ein hinter ihm fahrender 21-Jähriger aus dem Landkreis Altötting - vermutlich aufgrund zu hoher Geschwindigkeit - auf den vorausfahrenden Audi auffuhr. Der Audi schleuderte daraufhin gegen die rechte Leitplanke und kam auf dem Standstreifen zum Stillstand, wie die Polizei weiter mitteilte.

Der Pkw des 21-Jährigen, ein Audi Q3, überschlug sich durch den Aufprall auf das Dach und kam rund 150 Meter entfernt auf dem linken Fahrstreifen zum Liegen.

Nach Unfall auf A94: Opel kracht in Audi Q3 - mehrere Verletzte

Ein 64-Jähriger aus dem Landkreis Traunstein fuhr mit seinem Opel auf dem linken Fahrstreifen und konnte einen Zusammenstoß mit dem Audi Q3 nicht mehr verhindern. Er prallte gegen den auf dem Dach liegenden Wagen und kam auf dem rechten Fahrstreifen zum Stillstand, wie es weiter heißt. Dort kam es zu einem weiteren Zusammenstoß: Ein 67-jähriger Ungar fuhr mit seinem Wagen auf den Opel auf. Der Wagen des 67-Jährigen schleuderte gegen die rechte Leitplanke und kam auf dem Seitenstreifen zum Stehen.

Der 21-jährige Unfallverursacher und seine Beifahrerin (20) wurden bei dem Unfall leicht verletzt, ebenso die Fahrer des Audi A4 und des Opels. Sie wurden an der Unfallstelle medizinisch versorgt und im Anschluss in Krankenhäuser nach Mühldorf und Altötting gebracht.

Auf der A94 hat sich ein schwerer Unfall ereignet. An drei beteiligten Autos entstand Totalschaden.

Audi und Opel an Unfall auf der A94 beteiligt: Totalschaden an drei Fahrzeugen

Alle beteiligten Fahrzeuge mussten laut Polizei abgeschleppt werden, an drei der Fahrzeuge entstand Totalschaden. Auch die Leitplanke wurde beschädigt. Der Gesamtschaden des Unfalls beläuft sich auf ca. 74.000 Euro.

Weiter heißt es: „Die Freiwilligen Feuerwehren aus Obertaufkirchen und Dorfen sowie die Autobahnmeisterei Ampfing waren zur Sicherung der Unfallstelle und zur Verkehrsregelung. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge war die A94 in Fahrtrichtung Passau gesperrt.“ (kam mit dpa) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Ein folgenreicher Unfall passierte auf der A70 im Landkreis Kulmbach. Ein Lastwagenfahrer übersah einen BMW und löste damit eine fatale Kettenreaktion aus.

Alle Nachrichten aus Bayern lesen Sie immer bei uns.

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa/dpa-Bildfunk; fib

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion