Jochen Teuffel

Abendmahl für Ausgetretene: Pfarrer zeigt sich selbst an

+
Revolutionär! Der evangelische Pfarrer Jochen Teuffel gab einer Ausgetretenen das Abendmahl und trat damit eine Diskussion los.

Vöhringen - Ein evangelischer Pfarrer aus dem Kreis Neu-Ulm gibt einer Frau, die aus der Kirche ausgetreten ist, das Abendmahl. Deswegen hat er sich nun selbst angezeigt.

Manche nennen es revolutionär, andere einen Skandal: Ein evangelischer Pfarrer aus Vöhringen (Kreis Neu-Ulm) gibt einer Frau, die aus der Kirche ausgetreten ist, das Abendmahl. Eigentlich darf er das nicht. Und so zeigt er sich später selbst an. Sein Ziel: Er will ein Zeichen setzen. Sein Name: Jochen Teuffel (50). Die tz sprach mit dem Geistlichen über sein Handeln:

Herr Teuffel, wie kam es dazu, dass Sie der Dame das Abendmahl gereicht haben?

Jochen Teuffel: Nachdem die Frau aus der Kirche ausgetreten war, hat sie das Gespräch mit mir gesucht und gesagt, dass sie gerne weiterhin Teil der Gemeinde sei und auch am Abendmahl teilnehmen wolle. Schließlich war sie ausgetreten, weil sie ihre Steuer nicht mehr der Landeskirche zahlen wollte, sondern sich mehr in der Gemeinde einbringen wollte. Sie ist aktiv in der Kirche, fühlt sich wohl bei uns. Das ist für mich vorrangig. Daraufhin war für mich klar, dass es keinen Grund gibt, ihr das Abendmahl nicht zu geben.

Wie verhält sich die evangelische Kirche zum Thema Abendmahl und ausgetretene Kirchenmitglieder?

Teuffel: Hierzu gibt es widersprüchliche Aussagen. Eigentlich heißt es: Alle Menschen sind eingeladen. Dann wiederum: Wer ausgetreten ist, will nichts mehr von der Kirche wissen und bekommt auch kein Abendmahl. Für mich ist das ein bisschen die ADAC-Logik. Wer den Vereinsbeitrag nicht zahlt, bekommt auch keine Leistung.

Wie sind Sie dann weiter vorgegangen?

Teuffel: Ich habe dem Kirchenvorstand mitgeteilt, dass ich vorhabe, der Frau das Abendmahl weiterhin zu geben und mich dann selbst anzuzeigen. Der Vorstand hat gut reagiert, mir Rückhalt gegeben. Deshalb habe ich mich auch getraut, mich der öffentlichen Diskussion zu stellen.

Wie ist denn die Rückmeldung auf Ihre Selbstanzeige?

Teuffel: Innerhalb der Stadt erhalte ich vor allem positives Feedback, unter anderem auch von Katholiken. Das freut mich sehr. Innerhalb der Kirche gibt es Kollegen, die für mich Verständnis haben, sowie Theologieprofessoren, die mich unterstützen. Aber es gibt natürlich auch Kollegen, die empört sind.

Ist die evangelische Kirche letztlich also doch nicht so liberal?

Teuffel: Wenn’s ums Geld geht, kann Liberalität schwierig werden. Mit der Gabe des Abendmahls an eineAusgetretene habe ich eine Diskussion losgetreten, die nicht jedem gefällt. Kirchensteuer ist ein heikles Thema. Das Thema wird lieber unter den Tisch gekehrt. Dabei ist es so: 58 Prozent der evangelischen Kirchenmitglieder sind gegen eine Kirchensteuer.

Was müsste sich also innerhalb der Kirche ändern?

Teuffel: Zuerst sollte die Verbindung von Kirchenaustritt und Abendmahl gelöst werden. Wenn man es fromm betrachtet, gibt Jesu mit Brot und Wein seinen Leib und dann können wir nicht entscheiden, dass nur derjenige davon bekommt, der zahlt. Damit machen wir uns unglaubwürdig. Zudem sollte die Kirche über eine neue Art der Finanzierung diskutieren. Doch hier gibt es noch Existenzängste.

Was passiert nun im schlimmsten Falle?

Teuffel: Ich würde mich freuen, wenn es zu einem Disziplinarverfahren kommt. Aber wahrscheinlich wird man es in mein pastorales Ermessen legen. So bleibt das Problem bestehen.

Was sagen Sie denn zum neuen Papst Franziskus?

Teuffel: Er hat meine größte Hochachtung. Wie er das Evangelium lebt, ist für mich großartig. Für mich dürfte er bei uns in der Kirche jederzeit predigen.

Und wie oft werden Sie auf ihren Namen Teuffel angesprochen?

Teuffel: Dauernd. Mein Name ist immer für einen Scherz gut. Aber ich sag immer: „Wenn der Teuffel Theologie treibt, dann gnade Gott.“

Antonia Wille

Auch interessant

Meistgelesen

Rollerfahrerin prallt in Gegenverkehr - schwer verletzt
Rollerfahrerin prallt in Gegenverkehr - schwer verletzt
Vermisste Tölzerin ist wieder aufgetaucht
Vermisste Tölzerin ist wieder aufgetaucht
Motorradfahrer übersieht abbiegenden Traktor - mit tödlichen Folgen
Motorradfahrer übersieht abbiegenden Traktor - mit tödlichen Folgen
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied

Kommentare