Suff und illegale Feuerwerkskörper

Abi-Feier eskaliert: Trommelfell-Riss

Weilheim - In Weilheim ist eine Abiturfeier ausgeartet: Im Suff flogen Flaschen. Und ein 14-Jähriger wurde von einem illegalen Feuerwerkskörper so schwer am Ohr verletzt, dass er ins Krankenhaus gebracht wurde.

Am Mittwochnachmittag gegen 17.45 Uhr erfuhr die Weilheimer Polizei, dass an der Ammer nahe der BMXStrecke rund 15 Jugendliche Alkohol konsumierten und mit Flaschen warfen. Es handelte sich um Abiturienten, die dort das Ende ihrer Abschlussprüfung feierten. Nach einem Gespräch mit den Jugendlichen erfuhr die Polizei, dass auf der gegenüberliegenden Uferseiten auch Böller geschmissen wurden.

Einer dieser Kracher explodierte direkt am Ohr eines 14-Jährigen, der daraufhin mit dem Rettungswagen in das Weilheimer Krankenhaus gebracht wurde. Die Diagnose: Ein Riss im Trommelfell.

Feuerwehr warnt mit Popo-Rakete vor Dummheiten

Feuerwehr warnt mit Popo-Rakete vor Dummheiten

Der Werfer soll dunkelhaarig, über 1,80 Meter groß und relativ breit gebaut sein. Er trug ein grün- oder bläuliches T-Shirt. Ob es sich bei dem Täter ebenfalls um einen Abiturienten handelt, ist noch unklar. Fakt ist jedoch, dass die Feuerwerkskörper in Deutschland verboten sind. Die Ermittlungen laufen deshalb in zwei Fällen: Gefährliche Körperverletzung sowie der Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz. Sachdienliche Hinweise zur Suche des noch unbekannten Straftäters nimmt die Weilheimer Polizei unter 0881/6400 entgegen.

js

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Tod auf der Theaterbühne: "Es war grausig"
Tod auf der Theaterbühne: "Es war grausig"
Hoch „Brigitta“ bringt klirrende Kälte nach Bayern
Hoch „Brigitta“ bringt klirrende Kälte nach Bayern
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare